Familie

Der große Kindergeburtstags Battle

Kindergeburtstags battle

Der Kindergeburtstag steht bald an und im Gespräch mit anderen Müttern kommt schnell die Frage auf: Was macht ihr denn für ne Mottoparty? Und die Fragende führt gleich weiter aus: Also wir machen ja eine Prinzessinnen Party mit echten Prinzessinnen und verwandeln unser Haus in ein Schloss. Deko für 200 € wir im Haus verbaut, Prinzessinnen werden gebucht (ich will garnicht wissen, was genau das kostet) und dann kommen noch die ganzen Geschenke, die 3-stöckige Prinzessinnen Torte und Mitgebsel für die Kinder dazu. Da kostet so ein Kindergeburtstag gut und gerne mal 500 €. Im Ernst? Ja!

Wenn wir Zuhause ankommen werden wir ganz panisch und geraten in Zugzwang. Man möchte sich ja nicht die Blöße geben, einen ganz normalen Kindergeburtstag zu veranstalten, wenn das eigene Kind eine Woche vorher auf der Mords-Prinzessinnen-Party war. Und so begeben wir uns sofort in den Battle-Modus!

Im Battle Modus

Die Kindergeburtstage werden heute regelrecht zelebriert und vom 1. Geburtstag an kann garnicht groß genug aufgefahren werden. Die Eltern (Mütter) planen schon Wochen im voraus alles bis in kleinste Detail durch und ich habe das Gefühl, dass ein regelrechter Kindergeburtstags Battle daraus entstanden ist. Man möchte ja nicht doof da stehen, wenn man gefragt wird. Doch brauchen die Kinder wirklich so eine Party?

Gute Planung ist alles?

Wir haben auch einmal eine solche Mottoparty geplant, einen Pferde Geburtstag um genau zu sein. Mit allem Pi-Pa-Po natürlich! Ich hatte mir vorgenommen, Steckenpferde mit den Kindern zu basteln und anschließend einen Parcours im Garten mit ihnen ab zu reiten. Abschließend sollte jedes Kind eine selbst gebastelte Medaille bekommen – diese hatte ich schon Wochen vorher in liebevoller Handarbeit gebastelt. Tja, dann kam alles anders. Es goss in strömen und die Kinder hatten nach 5 Minuten keine Lust mehr auf meine Bastel-Aktion.

Am Ende habe ich alle 6 Steckenpferde selbst zusammen geklöppelt und die Kinder haben einfach gespielt. Und ja – ihr habt richtig gehört: die Kinder wollten einfach nur spielen! Ich habe noch einmal versucht die Kinder für einen Parcours im Wohnzimmer begeistern zu können, aber sie wollten lieber weiter spielen. Die Medaillen haben wir hinterher (beim Abholen) einfach jedem Kind um den Hals gehängt. Denn wenn wir mal ehrlich sind, brauchen die Kinder diesen ganzen Schnick-Schnack überhaupt nicht. Sie genießen es einfach zusammen zu spielen und zwar ganz ohne Anleitung und Programm von uns Erwachsenen.

pferde kindergeburtstag

Meine Medaillen

Es ist ein Kindergeburtstag!

Das soll jetzt nicht heißen, dass man sich keine Gedanken machen soll oder jeder der eine Mottoparty plant, völlig verrückt ist. Wir haben es ja auch schon versucht. Schlimm ist aber, dass diese Battle Gedanken dabei aufkommen und jeder, jeden übertreffen möchte. Ich meine, es sind doch Kinder, oder? Wie habt ihr denn früher als Kind Geburtstag gefeiert? Da sind wir noch raus gegangen und haben Schnitzeljagd gespielt. Heute heißt das „Piraten-Schatz-Suche“ und wird ganz groß aufgezogen. Es muss alles ganz Pompös sein, so dass nachher jeder davon spricht am besten. Aber wofür?

Wir geben ein Heidengeld aus, machen uns größte Mühe, dekorieren tagelang und sind am Ende der Party völlig erschöpft. Die Kinder hat es nicht die Bohne gejuckt, dass wir alles wunderschön dekoriert haben und eine Prinzessinnen Torte beim Konditor bestellt haben. Sie hätten auch ne Waffel oder ein Stück Marmorkuchen gegessen, denn lange am Tisch hat ohnehin niemand gesessen.

Die Kinder haben keine Erwartungen

In der Regel ist es auch so, dass die Kinder garkeine Erwartungen haben. Klar, manche wünschen sich einen Pferde- oder Piratengeburtstag, aber nicht in diesem Ausmaß. Den Stress machen nur wir Mamis uns, weil wir alles perfekt machen wollen. Doch das braucht man garnicht! Und warum sollte man sich so unter Druck setzen, es geht doch nur um einen Kindergeburtstag. Und selbst wenn der Nachbar eine Hüpfburg aufbaut und nen Clown engagiert, erwartet niemand von dir, dass du nachziehst.

Versteht ihr was ich meine? Jeder sollte das machen, was er bereit ist zu tun. Nur weil jemand anders etwas Bestimmtes macht, muss man diesen nicht übertrumpfen. Das ist doch totaler Quatsch. Wenn man jetzt totalen Spaß daran hat, eine Mottoparty bis in kleinste Detail auszuführen, dann soll es so sein, weil es eben Spaß macht. Aber wenn es einfach nur dieser Battle Gedanke ist, dann sollte man sich einfach nen Kaffee machen und nochmal drüber nachdenken. Kein Kind erwartet von uns Mamis eine solche Party! Diese Gedanken existieren nur in unseren Köpfen. Und ich möchte an dieser Stelle auch noch einmal betonen, dass es jetzt nicht heißen soll, dass wir garnichts dekorieren machen und tun. Aber eben alles im Rahmen und jeder so, wie er möchte. Ach ja und das Rezept für die Gurkenschlange gibts hier 😉

9 Geburtstag

9 Jahre alt

Darf ich Dir noch was empfehlen?

1 Kommentar

  • Reply
    Ella
    22. März 2018 at 11:13

    Liebe Daniela,

    grundsätzlich wenn ich den Geburtstag für ein Kind plane oder sogar auswärts feiere, mache ich das sicher nicht um andere Eltern zu übertrumpfen und das würde ich auch keinem unterstellen. Wir wollen es doch nur für unsere Kinder schön machen. Und NICHT zu Hause zu feiern, kann ich wirklich nur empfehlen. Da gibt’s vorher und hinterher weniger Stress und das ist es mir wert etwas für die Location zu zahlen. Das muss doch jeder für sich entscheiden, wieviel er macht und am besten die Kinder miteinbeziehen 😀

  • Schreibe einen Kommentar