Familie

Zecken Alarm – Top 3 gegen Zecken

poolroboter poolpowershop

Ich glaube in keinem Jahr war es so schlimm mit den Zecken, wie in diesem Jahr. Wenn wir mit Willi in den Wald gehen und wieder kommen, haben wir überall Zecken herumkrabbeln und ich habe locker schon 5 Zecken bei mir und meinen Kindern entfernt. Die Kinder laufen im Sommer halt Barfuß durch den Garten und im Gras lauern die ollen Viechern zu genüge und warten nur darauf, an den Beinen hinauf zu klettern. Und so habe ich mich auf die Suche nach einem wirksamen Mittel gegen Zecken gemacht und euch bei Instagram zu diesem Thema befragt. Nach kurzer Zeit und gefühlten 100 Nachrichten hat sich ein Geheimtipp herauskristallisiert, den ich euch jetzt natürlich nicht vorenthalten möchte. Es gab jedoch auch noch viele andere Tipps und ich verblogge mal meine Top 3 gegen Zecken.

Top1 – Der Spitzenreiter: Kokosöl

Kokosöl soll DIE Geheimwaffe gegen Zecken sein. Dabei klingt das so „harmlos“ oder? Also nehmen wir uns dieses Kokosöl doch mal vor. Warum wirkt es gegen Zecken?

Die Inhaltsstoffe und vorallem der Geruch soll die lästigen Spinnentierchen davon abhalten, sich uns als Wirt auszusuchen. Der wichtigste Bestandteil vom Kokosöl ist Laurinsäure. Und genau diese Laurinsäure mögen Zecken garnicht. Sie meiden uns und sollten sie sich doch mal festbeißen, fallen sie wohl von allein nach einer gewissen Zeit wieder ab.

Kleiner Nachteil: Der einzige Nachteil für mich ist, dass Kokosöl sehr fettig ist. Ich gehöre nämlich zu denen, die es garnicht leiden können, wenn ein schmieriger Film zurückbleibt. Aber wenn es so wirksam ist, probieren wir es einfach mal aus. Meist krabbeln die Zecken ja über die „nackten“ Füße hinauf und wenn man die Füße und beine einschmiert, sollte man schon relativ gut geschützt sein.

Großer Vorteil: Der größte Vorteil vom Kokosöl ist wohl, dass es absolut natürlich ist. Besonders für Kinder ist es also eine super Sache und (wenn es funktioniert) garantiert besser, als die Chemiekeule aus der Apotheke.

Top 2 – Der Testsieger aus der Apotheke: Anti Brumm

Wer nichts gegen „Chemie“ hat, der ist wohl mit Anti Brumm sehr gut beraten. Bei Stiftung Warentest hat dieses Anti Zecken & Mücken Spray am besten abgeschnitten (Bestnote „sehr gut“ 1,2) und es soll sich sogar in den Tropen (gegen Mücken) bewährt haben. Auch dieses Mittel wurde mir einige Male von euch empfohlen, also scheint was dran zu sein.

Der Wirkstoff DEET hat sich wohl seit Jahren bewährt und soll bis zu 6 Stunden wirken. Es wird einfach aufgesprüht, was ich persönlich als sehr angenehm empfinde. Zudem klebt hier nix. Aber es ist eben auch kein natürliches Mittel.

Top 3 – Jeden Abend kontrollieren!

Der beste Schutz ist aber wohl, sich seine Kinder jeden Abend genau anzuschauen. Sobald man eine Zecke entdeckt, kann man sie entfernen. Oft krabbeln sie noch, weil sie eine Zeit lang nach der perfekten Stelle zum festbeißen suchen. So habe ich schon viele Zecken erkannt, bevor sie sich festgebissen haben.

Sobald die Kinder sich an einer Stelle besonders jucken, sollte man direkt nachschauen. Oft steckt ein Zeckenbiss dahinter, statt dem Mückenstich. Manche Zecken sind auch so klein, dass man sie fast garnicht als solche erkennt. Also ganz genau hinschauen!

Zecke ziehen – aber wie?!

Wenn sich eine Zecke festgebissen hat, sollte man sie möglichst vollständig entfernen. Viele haben Angst davor, den Kopf zurückzulassen. Es ist allerdings ein Mythos, dass es gefährlich ist, wenn ein Teil der Zecke zurückbleibt. Der Körper stößt diesen Teil von alleine ab! Also keine Panik, wenn ihr sie nicht vollständig gezogen bekommt. Man sollte die Stelle aber beobachten und sobald sie sich vergrößert, einen Arzt aufsuchen.

Es gibt Zeckenkarten oder auch Zecken-Pinzetten. Wir selbst haben eine Pinzette und sind bisher ganz gut damit klar gekommen. Von der Zeckenkarte habe ich aber auch schon sehr gutes gehört. Ich komme mit der Pinzette besser klar, weil ich die Zecke so selbst „packen“ kann. Wenn man sie gepackt hat, sollte man sie senkrecht zur Haut herausziehen. Es gibt hier verschiedene Möglichkeiten und auf der Infoseite von Zecken.de findet ihr bebilderte und verschiedene Methoden.

Impfen lassen?

Wer in einem sogenannten Risikogebiet lebt, sollte unbedingt über eine Zeckenimpfung nachdenken. Und wenn ihr nicht wisst, ob ihr überhaupt in einem der Risikogebiete lebt, könnt ihr hier nachschauen.

Darf ich Dir noch was empfehlen?

2 Kommentare

  • Reply
    Dani
    7. Juni 2018 at 10:46

    Hallo, vielen Dank für den Artikel.
    Das Thema beschäftigt mich gerade sehr. Wir hatten auch schon mehrere Zecken dieses Jahr.
    Von Kokosöl habe ich auch schon viel gehört. Wir benutzen es auch. Allerdings sollte man hier wirklich auf die Angabe eines hohen Laurinsgehaltes schauen und leider ist der oft nicht angegeben. Das angeblich beste ist das von Dr. Goerg und da steht der Lauringehalt auch drauf.
    Ebenso soll Schwarzkümmelöl helfen. Soll man täglich zu sich nehmen. Und auch zum einreiben. schmeckt leider sehr intensiv und die Jungs essen es nicht. (schmecken es überall heraus)
    Nach dem Stich soll man die Stelle desinfizieren und eine antibiotische Salbe auftragen. 3 Tage lang.
    Und es gibt auch Zecken Globuli. Haben wir bisher nicht getestet.
    Mehr weiß ich auch nicht, aber ist ja schon ne Menge!
    Danke und LG

    • Reply
      Daniela
      7. Juni 2018 at 10:48

      Liebe Namensvetterin 😉

      ganz lieben Dank für diese Ergänzung. Ich werde mal nach dem Kokosöl von Dr. Goerg schauen.
      Das mit dem Kümmelöl habe ich auch schon gehört, kann man ja auch super einnehmen.

      Wir decken uns mal ein im Kampf gegen die lästigen Viecher.

    Schreibe einen Kommentar