Ratgeber

Kinder: Zähne putzen – Tipps & Tricks für Eltern und Kinder!

zähne putzen

Wer kennt es nicht? Am Abend sind die Kinder doch einfach viel zu müde zum Zähne putzen und es gibt Theater. Da muss man dann schon wirklich kontrollieren und am besten den Kindern die Zähne selbst putzen damit sie sauber werden. Doch meine gehören zu den Kindern, die alles „ALLEINE“ machen wollen und da hab ich es dann schwer. Dann kommt der nächste Morgen und das Spiel geht wieder von vorne los…

Aber kann man sich wirklich darauf verlassen, dass die Kinder (vor allem Kleinkinder) ihre Zähne gründlich genug putzen? Hier kann man wohl ein ganz klares „NEIN“ aussprechen, denn manchmal putzen die Kinder auch einfach nur 3 Minuten auf der gleichen Stelle und sind der Meinung, sie haben alle Zähne geputzt. Hier fehlt den Kindern einfach noch das nötige Feingefühl und Verständnis. Klar – es gibt diese tollen „Zahnputz-Anleitungen“ doch die sind halt auch nur in der Theorie gut.

Zähne richtig putzen

Immer dieses Zahnputz-Theater!

Ich habe 2 Kinder im Alter von 3 und 6 Jahren und kenne dieses tägliche „Zahnputz-Theater“ nur zu gut. Manchmal komme ich mir vor wie in dem Film „und täglich grüßt das Murmeltier“ – bei meinen Kindern scheint es genau anders herum zu sein und es macht oft den Eindruck als wären die abendlichen und morgendlichen Rituale wie Zähne putzen, waschen und anziehen täglich etwas völlig neues. Es wird gejammert, geheult und um jede Minute die man noch warten darf gekämpft. Dann wird es zum Schluss meist stressig und alle sind erst auf die letzte Minute fertig. Kennt ihr das?

Was tun?

Unsere Kleine ist jetzt 3 Jahre alt und möchte wirklich alles allein machen, gerade sie putzt die Zähne aber alles andere als gut. Ich mache es einfach so, dass sie zunächst allein putzen darf bis sie meint, dass sie fertig ist und ich dann einfach nochmal „nachputze“ – das klappt ganz gut und so sind wir einfach auf der sicheren Seite.

Die Große ist schon 6 Jahre und putzt die Zähne eigentlich ganz gewissenhaft – aber auch hier kontrolliere ich im Anschluss und putze evtl. noch einmal nach.

Kleine Tricks & Tipps

Plaque Test Mundspülung macht Zahnbeläge sichtbar

In den meisten Drogeriemärkten gibt es dieses wunderbare „Zauberwasser“, mit dem die Kinder den Mund spülen können und dann anhand der blauen (oder roten) Verfärbungen, die diese Mundspülung hinterlässt, sehen können wo der „Dreck“ genau sitzt und selbst auch super kontrollieren können, ob nachher alle Verfärbungen weggeputzt sind. Eine tolle Sache – auf Dauer allerdings sicher etwas teuer. Aber gerade für den Anfang oder auch für Zwischendurch (damit es wieder spaß macht) ist diese Mundspülung eine tolle Sache.

zähne putzen

Plaque-Test-Spülung macht alles blau 🙂

Elektrische Zahnbürsten

Was ich euch wirklich sehr ans Herz legen möchte sind elektrische Zahnbürsten, denn diese übernehmen einfach den Part des „schrubbelns“ für unsere Kinder. Selbst wenn die Zahnbürste nur über die Zähne geschoben wird, erledigt die elektrische Zahnbürste den restlichen Job super. Bei einer normalen Zahnbürste würden die Zähne sicherlich niemals sauber werden, wenn man nicht die kreisenden Bewegungen durchführt – die elektrische Zahnbürste bewegt sich selbst und sorgt dafür, dass die Kinderzähne wirklich sauber werden. Viele elektrische Kinderzahnbürsten haben zudem einen eingebauten „Timer“ – der sich nach genau 3 Minuten von selbst abschaltet. Eine tolle Sache, denn dann wissen Kinder & Eltern dass die Zähne lang genug geputzt wurden.

Welche Zahncreme ist eigentlich die richtige?

Hier unterscheidet man in Zahnpasta von 0-6 Jahren (für Milchzähne) und Zahnpasta ab 6 Jahren (für den Zahnwechsel). Das ist im Grunde das einzige, was man beim Kauf beachten sollte. Geschmacksrichtungen gibt es mehr als genug, ich persönlich halte allerdings wenig von den Geschmacksrichtungen „Erdbeere“ oder „Orange“. Kinder sollten schon wissen, dass man die Zahncreme nicht essen soll, sondern seine Zähne damit putzt und sobald die Kinder größer sind und eine Zahncreme ab 6 Jahren benutzen, ist es sowieso vorbei mit Erdbeere und Co. Also ruhig direkt eine Minz-Zahnpasta wählen. Diese sind von der Intensität des Minzgeschmacks so angepasst, dass kleinere und größere Kinder prima damit zurecht kommen sollten.

elektrische Zahnbürste

Elektrische Zahnbürste, Zahncreme & Plaque Test

Sobald alle Milchzähne da sind – regelmäßig zum Zahnarzt

Zahnarzt – allein das Wort sorgt bei mir schon dafür, dass sich ein Schauer breit macht und ich glaube, dass es den meisten Erwachsenen Menschen so geht. Deswegen ist es unheimlich wichtig, dass die Kinder den Zahnarzt so früh wie möglich kennenlernen und auch das Prozedere (Mund öffnen – Zähne zeigen) kennenlernen. So schleichen sich diese Ängste vielleicht garnicht erst ein und auch bei Milchzähnen besteht oft schon Handlungsbedarf. Also ruhig jedes halbe Jahr einen Termin beim Zahnarzt für die Kinder machen. Oft gibt es sogar richtige „Kinder-Zahnärzte“ – das muss allerdings nicht sein. Und wer regelmäßig zum Zahnarzt geht braucht im Grunde auch keine Angst zu haben, denn im Abstand von einem halben Jahr, kann eigentlich nicht viel passieren. Schlimm wird es erst dann, wenn man jahrelang nicht dort war!

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar