Ratgeber

Rückbildungsgymnastik – Alles fast wie am Anfang

rückbildungsgymnastik

Meine Hebamme sagte mir damals mal: „Du hast ein Kind geboren, dein Körper wird nie wieder genauso sein wie er vorher mal war. Aber du kannst ihm helfen es fast wieder zu werden.“. Unser Körper hat während der Schwangerschaft so manche Höchstleistung verbracht und Muskeln und Gewebe sind überdehnt und ausgeleiert. Trotzdem muss der Körper auch nach einer Geburt noch neuen und ungewohnten Belastungen stand halten. Mit leichten sportlichen Aktivitäten und Rückbildungsgymnastik kannst du deinem Körper etwas Gutes tun und die Muskeln wieder aufbauen. Trotzdem solltest du nun nicht losstürmen und deine wenige freie Zeit im Fitnessstudio verbringen. Lasse es ruhig angehen! Eine Schwangerschaft dauert 9 Monate und sie geht wieder 9 Monate!

rückbildungsgymnastik

Der Babybauch muss weg!

Ab wann solltest du wieder mit Sport beginnen?

Die ersten sechs Wochen sind Wochenbettzeit! In der Regel werden dir deine Hebamme und dein Arzt auch dazu raten, dich erst einmal auszuruhen. Die Geburt war anstrengend und dein Körper braucht etwas Zeit sich zu regenerieren! Dennoch heißt das nicht, dass du das Wochenbett wörtlich nehmen musst. Spaziergänge an der frischen Luft sind auch Sport und tun dir und dem Baby gut. Vielleicht kannst du deine Hebamme ja auch bereits nach kleinen, sanften Rückbildungsübungen befragen, wenn du dich noch nicht ausgelastet fühlst. Auf jeden Fall solltest du in den ersten 3 Monaten die Finger von Sportarten lassen, die deinen Beckenboden extrem belasten, wie zum Beispiel Joggen. Generell kannst du dir aber nach 6 bis 8 Wochen, wenn die erste Nachsorgeuntersuchung beim Arzt war, ein leichtes Trainingsprogramm planen. Vorausgesetzt natürlich, dein Arzt hat vorher sein ok gegeben und alles ist wie geplant verheilt. Natürlich gibt es Übungen, die du bequem von zu Hause erledigen kannst. Ist nur die Frage, ob du dich wirklich daran hältst…

Die effektivste Art und Weise seine Bauch-, Becken-, und Rückenmuskulatur wieder in Form zu bringen sind angeleitete Rückbildungskurse. Sprich hierzu einfach einmal mit deiner Hebamme. Möglicherweise leitet sie einen Kurs oder kann dir einen Kurs in deiner Nähe empfehlen. Die Kosten für 10 Stunden werden dabei von deiner Krankenkasse übernommen. Eine intakte Beckenbodenmuskulatur kann dir helfen ein späteres absenken der Gebärmutter zu verhindern und auch Inkontinenz vorzubeugen. Viele Rückbildungskurse lassen Frauen die Wahl zwischen einem Kurs mit dem Kind oder (meistens abends) einem Kurs ohne Kind. Ich für mich war damals ganz froh ab und zu mal von zu Hause raus zu kommen und ohne Kind mal wieder neue Gesichter zu sehen…

Was für Sportarten sind Tabu?

Generell ist alles tabu, was die erschlafften Bauch-, und Beckenmuskeln zu sehr beansprucht. Versuchst du Dinge wie Sit-ups oder ähnliches, wird der ganze Druck auf deinen Beckenboden umgeleitet. Dieser ist aber noch nicht kräftig genug, um diesen Druck abzufangen. Dasselbe gilt für hüpfende Bewegungen wie das Seilspringen. Dein Körper ist einfach noch nicht in der Lage diesen Belastungen stand zu halten. Dies wirst du sicherlich schon beim Husten und Niesen bemerkt haben, denn nicht selten kann der Druck, der in diesem Moment auf dem Beckenboden, nicht gehalten werden und es geht etwas Urin verloren. Selbst solche Kleinigkeiten muss dein Körper wieder beherrschen lernen. Übertreibe es daher nicht, denn du wirst dir keinen Gefallen tun. Dein größtes Ziel sollte nicht das Abnehmen und die Reduzierung der verbliebenen Kilos sein, sondern der kontinuierliche Wiederaufbau deiner erschlafften Muskeln. Wenn du also sportlich übertreibst, kann es leicht zu Absenkung von Organen und Inkontinenz kommen.

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar