Nähzimmer

Eigenes T-Shirt Schnittmuster: Nähanleitung

Shirt nach eigenem schnitt

Vor einigen Tagen habe ich darüber geschrieben wie man sich ein eigenes Schnittmuster für ein T-Shirt bastelt. Alle die nochmal nachlesen wollen, können dies hier tun! Heute geht diese Geschichte weiter und ich zeige euch, wie man dieses nun näht – denn ich habe eine kleine Nähanleitung geschrieben! Auch das ist einfach als man denkt und ich selbst hatte große Bedenken was den Halsbereich angeht, denn hier muss ja irgend ein Bündchen drum damit es hübsch aussieht. Aber auch das ist einfacher als zunächst gedacht und von einem breiten bis zu einem ganz schmalen Bündchen ist hier alles möglich, aber später mehr dazu. Dann fangen wir mal ganz vorne an und folgende Dinge solltet ihr euch bereitlegen:

  • Jerseystoff
  • selbst erstelltes T-Shirt Schnittmuster
  • Trickmarker bzw. Stift zum aufzeichnen
  • Stoffschere
  • Stecknadeln
  • passendes Garn & Spule
  • Bündchenstoff

1. Schritt – Aufzeichnen

Sucht euch einen schönen Jerseystoff aus und nehmt ihn doppelt. Am besten direkt rechts auf rechts legen, also so das ihr die unschöne Seite außen habt (denn so könnt ihr nach dem ausschneiden direkt stecken). Legt nun eurer selbst erstelltes Schnittmuster auf den Stoff und zeichnet mit dem Trickmarker das Shirt auf den Stoff auf. Was ist ein Trickmarker: Dieser verschwindet nach einer Weile wie von Zauberhand und ist deswegen der ideale Stift zum aufzeichnen! Das gleiche macht ihr mit dem Ärmel, auch hier muss der Stoff doppelt liegen – so spart ihr euch ein erneutes aufzeichnen.

shirt aufzeichnen

T-Shirt aufzeichnen & ausschneiden!

Wichtig: Achtet bei gemusterten Jerseystoffen darauf, dass das Muster auch auf beiden Seiten richtig herum liegen!

2. Schritt – Ausschneiden

Wenn ihr den Schnitt aufgezeichnet habt könnt ihr das Ganze mit einer Stoffschere ausschneiden. Schneidet so sauber wie möglich und achtet darauf, dass die doppelte Stofflage nicht verrutscht.

shirt fertig zugeschnitten

So sieht es fertig zugeschnitten aus!

Wichtig: eine gute Stoffschere ist mit das wichtigste Untensil, denn nur wenn die Schere wirklich gut durch den Stoff gleitet, kann ein ordentliches Ergebnis dabei herauskommen.

Bündchen ausschneiden:

Schneidet euch jetzt ein Stück Bündchenstoff ab, hier ein Maß vorzugeben ist schwierig. es muss etwas mehr als die Hälfte vom Halsausschnitt sein ganz grob erklärt. Nehmt nicht zuviel, macht es nicht zu lang, denn dann wellt sich der Bündchenstoff. Beim annähen wird der Stoff gedehnt! Auch beim Bündchen für den Halsauschnitt müsst ihr den Stoff doppelt nehmen. Wie breit das Bündchen werden soll liegt an euch, ist Geschmacksache!

Näht das Bündchen zusammen und nehmt es doppelt – legt es zunächst zur Seite, später braucht ihr es wieder!

3. Schritt – Nähanleitung

[box type=“download“]

Stichprogramm für Jersey:

brother elastischer stich

Das Stichprogramm für elastische Stoffe (Jersey) bei meiner Brother!

Hier kommt es natürlich auf die Stichprogramme eurer Maschine an. Es gibt entweder einen Stich für elastische Stoffe oder einen Overlock-Stich. Meine Maschine hat einen Stich für elastische Stiche mit dem ich prima zurecht komme. Bei der Brother Innov-is ist es das Stichprogramm Nr. 3. Ihr könnt aber auch das Stichprogramm 6 wählen, müsst dazu aber den Fuß wechseln! Lest mal in eurer Bedienungsanleitung nach!

[/box]

Nach dem ausschneiden könnt ihr die Stoffteile mit den Stecknadeln abstecken. Fangt an den Schultern an und näht diese direkt zusammen, so kann nicht mehr viel verrutschen und ihr habt die wichtigsten Stellen fixiert.

Schulternaht nähen

Naht an der Schulter zusammennähen!

Als nächstes stecke & nähe ich zunächst den Saum bzw. das untere Ende des Shirts zu. Hierzu nehme ich mir das Maß von 2 cm als Anhaltspunkt (wer sich unsicher ist, kann einfach nachmessen) und stecke den Stoff ab. Ist das Shirt erst rundherum zugenäht wird es einfach schwieriger den Saum zu nähen. Deshalb einfach direkt zu Beginn erledigen! Für den Saum einen geraden Stich wählen und den Stichabstand etwas erhöhen, damit der Faden beim an- und ausziehen ein wenig nachgibt.

Shirt umnähen

T-Shirt Saum / Enden umnähen!

Anschließend könnt ihr die Ärmel anstecken – dieser Schritt ist mit Sicherheit (neben dem Halsauschnitt) einer der kompliziertesten, denn man kann sich zunächst nicht vorstellen wie die Rundung des Ärmels auf den Ärmelausschnitt passen soll. Hier ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt. Fangt mittig an (also mit der Hälfte des Ärmels in der Mitte des Ärmelausschnitts) und bringt die Rundung des Ärmels Schritt für Schritt an den Ärmelausschnitt an und steckt in kurzen Abständen ab. Wichtig ist, dass das Ärmelende mit dem Ende des Ärmelausschnitts zusammenpasst – wenn es nicht ganz passt dehnt den Ärmel einfach ein wenig. Jetzt könnt ihr den Ärmel annähen!

Ärmel an Shirt

Den Ärmel an das Shirt stecken!

Als nächstes ist der Ärmelsaum dran und diesen stecke ich ca. 2 cm ab und nähe ihn um. So habt ihr einen sauberen Abschluss und müsst nachher nicht fummeln. Für den Ärmelsaum nehme ich einen einfachen, geraden Stich und erhöhe den Abstand ein wenig. So gibt der Faden beim an- und ausziehen ein bisschen nach. Der elastische Stich sieht hier einfach nicht so schön aus. Ein Overlockstich wäre hier noch besser! Ihr könnt für den Ärmelabschluss natürlich auch Bündchenstoff einsetzen.

ärmelenden umnähen

Ärmelsaum / Ärmelenden umnähen!

Ist der Ärmel dran könnt ihr die Seitennähte zusammenstecken und anschließend festnähen.

Zum Schluss müsst ihr das Bündchen an den Halsauschnitt anbringen. Das Bündchen muss vom Umfang her etwa die Hälfte des Halsauschnittes sein, vielleicht auch ein wenig mehr. Wenn ihr zu viel Bündchenstoff verwendet, wellt sich der Halsauschnitt. Wer schon einmal eine Hose mit Bündchen genäht hat, der kennt das Prinzip. Das Bündchen wird rechts auf rechts aufgesteckt – stellt euch einfach vor, wie es nachher aussehen muss, dann wißt ihr schnell wie es sein muss. Beginnt mit der Naht beim Bündchenstoff mittig am Halsausschnitt hinten. Beim annähen müsst ihr den Bündchenstoff immer ein wenig dehnen, damit ihr einmal um den Halsauschnitt herum kommt.

halsausschnitt nähen

Den Bündchenstoff am Halsausschnitt annähen!

Voila – das T-Shirt ist fertig

Shirt nach eigenem schnitt

So sieht das fertige T-Shirt nach eigenem Schnittmuster aus 🙂

 

Darf ich Dir noch was empfehlen?

2 Kommentare

  • Reply
    André
    12. Juni 2016 at 10:24

    Hi Daniela,

    Ich habe oft das Problem,dass ich länger suchen muss damit ein T-Shirt wirklich so sitzt und so aussieht dass es mir gefällt.Da bin ich auf dieIdee gekommen mal im Netz zu suchen ob es überhaupt schon Leute gibt,die sich aus diesem Grund ihre T-Shirts selbst anfertigen…und siehe da,habe ich deine Seite hier gefunden.Nun die Frage: Könntest du auch T-Shirts für andere fertigen wenn man dir als Vorlage ein Muster von einem persönlichen T-Shirt zukommen lässt?Ein anderer Gedanke ist hierbei auch eine gewisse Nachhaltigkeit bei eine Produktion im Inland und ich spare ja bei Spezialanfertigung auch die Zeit für das Suchen eines neuen T-Shirts. 🙂

    Mit freundlichen Grüßen André

    • Reply
      Daniela
      12. Juni 2016 at 12:57

      Hi – also ich nähe wirklich absolut semiprofessionell und hatte einfach mal die spontane Idee dazu. Ich denke da solltest du dir lieber einen „Profi“ suchen 😉 oder es einfach selbst probieren?

    Schreibe einen Kommentar