Nähzimmer

Nähanfänger – Was brauche ich zum nähen und was kostet es mich?

Das Nenalisi Nähzimmer

Schon ewig bewundere ich die, die ihren Kindern selbst Klamotten nähen und ich bin begeisterte dawanda Käuferin – irgendwann kam mir die Idee, einfach selbst in die Näh-Szene einzusteigen und ein Handarbeitslädchen ganz in der Nähe bot zufällig gerade individuelle Nähkurse an. Die Gelegenheit für mich, einfach mal auszuprobieren ob mir dieses Hobby überhaupt liegt oder ich einen Nervenzusammenbruch erleide. Ein super Tipp zu Anfang für alle, die die gleichen Überlegungen wie ich hegen: Probiert es zunächst einfach mal aus in dem ihr einen Nähkurs besucht oder euch von jemand anderem zeigen und testet eure Fähigkeiten an der Nähmaschine. Nachdem ich diesen 1. Test für mich bestanden habe und wirklich richtig spaß daran hatte stand fest, ich will nähen und zwar sofort! Doch was genau braucht man als Nähanfänger überhaupt und vor allem, was muss eine Nähmaschine können und noch viel wichtiger – was kostet mich der ganze Spaß überhaupt?

Das Nenalisi Nähzimmer

Meine kleine Näh-Galerie 🙂

Fangen wir mal mit der Basis an – der Nähmaschine!

Wichtig ist zu wissen, was man mit der Maschine nähen möchte. Wer am liebsten alles aus Jersey nähen möchte (Strechtstoff) der sollte darauf achten, dass die Nähmaschine einen Overlockstich oder einen anderen Stich für elastische Stoffe besitzt. Viele Kinderklamotten sind aus Jersey, weil sie einfach so bequem und beweglich sind. Zierstiche etc. sind für Nähanfänger eigentlich nur Spielerei und ob man diese tatsächlich nutzt ist fraglich. Man kann sagen, umso mehr Stiche die Maschine hat, umso teuer wird es.

Nähmaschine Anfänger

Meine Nähmaschine – Brother Innov-is

Ich selbst habe mich für eine Nähmaschine im mittleren Preisniveau entschieden, die Brother Innov-Is Anniversary – für 319 €. Ich habe mich aus dem Grund für diese Maschine entschieden, weil ich bei meinem Nähkurs auf einer Brother Maschine gelernt habe und viele der Einstellungen und Stiche schon kannte. Die Brother Innov-Is verfügt insgesamt über 16 Stiche / Nähprogramme worin auch ein Stich für elastische Stoffe enthalten ist. Wählt man einen bestimmten Stich aus, sind die idealen Einstellungen für Fadenspannung etc. schon voreingestellt und man braucht im Grunde nichts mehr nachzustellen oder zu verändern. Die verschiedenen Stiche werden über ein Rad eingestellt und ein kleines beleuchtetes Display zeigt den jeweiligen Stich und den passenden Fuß an. Die Maschine hat insgesamt 6 verschiedene Füße:

[box type=“download“]

A = Knopflochfuß

G = Überwendlingsfuß (für Strechtstoffe)

I = Reißverschlussfuß

J = Nähfuß – mit diesem Fuß näht man überwiegend!

R = Blindstichfuß

M = Knopfannähfuß

[/box]

Das einfädeln oder aufspulen von Nähspulen ist bei der Brother Innovis total easy gestaltet. Bis zum eingefädelten Faden braucht man nur 6 Schritte, die wirklich einfach zu befolgen sind und für das aufspulen nur 4 Schritte. Was ich auch super finde ist ein automatische Nadeleinfädler, denn bis man sonst den Faden eingefädelt hat kann es unter Umständen schon ewig dauern. Ebenso finde ich die verstellbaren Geschwindigkeitsstufen für Anfänger einfach genial! Stellt man diese auf 1, näht die Maschine ganz langsam und man kommt prima hinterher.

Stichprogramme Nähmaschine

Die 16 Stichprogramme der Brother Innov-is

Wer nicht soviel Geld investieren möchte, für den habe ich auch noch einen Tipp. Die W6 Nähmaschine N 1615 kostet ca. 110 € und soll ein super Einsteigermodell sein. Sie verfügt über insgesamt 15 Stiche / Nähprogramme und hat sogar einen Overlockstich (für Jerserystoffe). 10 Jahre Garantie machen dieses Angebot echt attraktiv finde ich und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist verdammt gut!

Kostenaufwand Nähmaschine: zwischen 100 – 500 €

Wie schon erwähnt gibt es hier einfach riesige Sprünge zwischen den Preisen. Ein gutes Einsteigermodell gibt es bereits ab 100 € – nach oben sind hier allerdings keine Grenzen gesetzt. Ich selbst würde allerdings sagen, dass ein Nähanfänger nicht mehr als 500 € für die Nähmaschine ausgeben sollte, denn wer weiß, ob dieses Hobby euch auch in ein paar Monaten noch so gut gefällt.

Welches Zubehör brauche ich noch?

Nähzubehör

Stecknadeln & Nähgarn

Auch vor diese Frage stand ich und habe mich bei einer erfahrenen Näherin schlau gemacht, was man tatsächlich alles braucht um möglichst direkt loslegen zu können. Es gibt so unglaublich viel Nähzubehör und man kann hier wirklich viel Geld lassen. Ich habe einfach mal eine Liste mit den Dingen zusammengestellt, die sich selbst mir als Nähanfängerin angeschafft habe und bisher auch nichts vermisse:

  • 1 Stoffschere: Hier sollte man ein wenig Geld investieren, eine gute Stoffschere kostet so um die 20 € und ist so mit die wichtigste Anschaffung neben der Nähmaschine, denn wenn die Stoffe nicht sauber ausgeschnitten werden, bekommt man beim nähen echt Probleme. ACHTUNG: Achtet darauf, dass ihr mit der Stoffschere wirklich ausschließlich Stoffe schneidet, damit sie ihre Schärfe nicht verliert.
  • Stecknadeln: gerade als Nähanfänger ist das vorherige feststecken unumgänglich! Am praktischsten finde ich Stecknadeln mit Köpfchen
  • Nähgarn / Nähfaden: auch hier sollte man auf die Qualität achten. Nähgarn von Gütermann z.B. ist ein wirklich gutes Nähgarn und es gibt tolle Sets, in denen schon mehrere Farben enthalten sind.
  • Nähtrenner /Auftrenner: extrem wichtig als Nähanfänger, denn gerade am Anfang muss man öfter etwas auftrennen als einem lieb ist. ACHTUNG: Bei meiner Nähmaschine war jedoch schon ein Nähtrenner dabei, also achtet in der Zubehörbeschreibung eurer Nähmaschine darauf!
  • Trick-Marker: Mit diesem Stift könnt ihr die Schnittmuster auf den Stoffen aufzeichnen und anschließend verschwinden die Striche wie von Zauberhand. Der Trick Marker ist nämlich selbstlöschend! Geniale Erfindung für alle Näherinnern!
  • Maßband: Damit ihr Maß nehmen könnt
  • Bügelbrett & Bügeleisen: hat sicherlich jeder schon Zuhause!
  • Stoffe: Baumwollstoffe sind für die ersten Nähversuche besonders geeignet.

Kostenaufwand Nähzubehör: zwischen 30 – 50 €

Für das Zubehör könnt ihr mit einem Kostenaufwand von ca. 50 € rechnen. Diese Kosten richten sich natürlich stark danach, für welche Stoffe man sich entscheidet. Ein schöner und qualitativ hochwertiger Baumwollstoff kostet ca. 15 €

Kein günstiges Hobby, aber ein tolles!

Ich selbst nähe jetzt seit ca. 1 Monat und liebe es! Ich habe von der Hose bis zum Kleid Ballon-Jersey-Kleidchen schon alles genäht und meine Kinder freuen sich immer sehr wenn Mami wieder ein Teil fertig hat. Das schöne beim nähen von Kinderkleidung ist, dass man absolute Unikate näht und kein anderes Kind mit diesem Kleidungsstück durch die Gegend rennt. Und ihr glaubt ja gar nicht, was es für tolle Stoffe gibt! TIPP: Wer zufällig im Urlaub nach Holland fährt sollte unbedingt mal auf einen Wochenmarkt gehen! Dort findet man viele tolle Stände mit wunderhübschen Stoffen. Ich selbst habe mich im letzten Urlaub mit 7 oder 8 verschiedenen Baumwollstoffen ausgestattet á 1 Meter pro Stoff und habe für den Meter dort nur 9,00 € bezahlt. Hier zahlt man für einen Meter Baumwollstoff locker das Doppelte.

wenderock zierstoff

Mein Liebling: der Wenderock Fabienne von Zierstoff

Stoffe & Schnittmuster im Internet

Aber auch im Netz findet man tolle Stoffe zu erschwinglichen Preisen. Ich kaufe super gerne bei Zierstoff.de ein und dort gibt es auch viele Schnittmuster mit einer wirklich tollen Anleitung zu jedem Schnitt und meist auch einer Video Anleitung auf dem eigenen Youtube Kanal. Einfach geht’s nicht, Laptop neben die Maschine stellen und mit nähen – da spart man sich im Grunde den nächsten Nähkurs zu einem bestimmten Thema. Die liebe Ilka von Zierstoff hat immer eine Nähanfängerin als Partnerin in ihren Videos, die an kniffeligen Stellen auch noch einmal nachfragt. Ich find die beiden super und habe durch sie schon einige Tricks (Ballonrock nähen, Schürzenkleid nähen) gelernt.

Wendeschürzenkleid

Wendeschürzenkleid: eine Seite kariert – die andere geblümt

Es geht auch mal was daneben

Ich bin eine der Näherinnen, die gerne einfach drauf los nähen und sich eigene Schnitte aus vorhandenen Kleidungsstücken zaubert (T-Shirt, Kleidchen…). Da kann es natürlich passieren, dass auch mal was total daneben geht. Ich selbst habe letztens eine alte Leggins meiner Kinder aufgetrennt und diese als Schnittmuster genommen – das ist total in die Hose gegangen. Es passte vorne- und hinten nicht zusammen und letztlich hätte ich diese Leggins am liebsten angezündet vor Wut! Ich hätte nie gedacht das es so schwierig ist, eine kleine Leggins zu nähen – wo ich doch schon viel komplizierte Dinge genäht habe. Aber die Tücke liegt einfach oft im Detail und manchmal ist ein Schnittmuster einfach unverzichtbar.

Freebooks – Schnittmuster zum Nulltarif

Ich habe mir dann ein Freebook für eine Leggins gesucht und plötzlich ging das Ganze so einfach. Eine Näh-Meisterin namens Mopseltrine hat einen super Schnitt für eine 10 Minuten Leggins entworfen und der Titel ist hier echt Programm. Länger als 10 Minuten braucht man tatsächlich nicht für eine solche Leggins. Was mir allerdings aufgefallen ist, die Leggins ist sehr schmal geschnitten. Wer also (so wie ich) etwas mopseligere Kinder hat, sollte hier einfach ein paar Zentimeter dazu rechnen.

Wenn ihr bei Google einfach euren gewünschten Schnitt mit dem Zusatz „Freebook“ oder „gratis“ eingebt findet ihr sicher immer etwas Nettes. Es muss also nicht immer was kosten!

Darf ich Dir noch was empfehlen?

8 Kommentare

  • Reply
    Sabine Ackermann
    24. Juli 2015 at 15:16

    Hallo Daniela,

    bin gerade auf der Suche nach „wie groß sollte ein reiner Nähmaschinentisch“ sein, auf Deiner/Eurer Seite gelandet. Fand ich sehr witzig, mir ging es Anfang des Jahres ähnlich. Habe im April einen Nähkurs – mit 3 anderen sehr netten Nähanfängerinen – gemacht. Es standen 4 unterschiedliche Nähmaschinen bereit und ich habe auch an der Brother Inovis gelernt und hellauf begeistert.

    Übrigens hatte eine Teilnehmerin die W6 mitgebracht, leider hatte sie sehr oft Probleme mit dem Unterfaden, der sich andauernd verhedderte. Fröhliches Nähen sieht ander aus. Wenn man mal auf verschiedenen Seiten nach der W6 recherchiert, findet man auch Kommentare wie: Wer nicht weiß was eine Nähmaschine kann, ist auch mit der W6 zufrieden, sie näht. n

    Auf jeden Fall habe auch ich mir – weil die Bedienung super komfortabel ist und das Nähergebnis in meinen Augen einfach perfekt aussah, gekauft.

    Mein Mann richtet mir gerade in einem der Kellerräume ein Nähzimmer ein. Am Anfang musste der Küchentisch herhalten, aber dauernd wegräumen nervt. Ich bin auch gerne kreativ und nähe mit einer Idee einfach drauflos, so ist vor kurzem eine Messertasche entstanden.

    Viele Grüße aus dem hohen Norden (Nähe Kiel)
    Sabine Ackermann

  • Reply
    Aleks
    15. Februar 2016 at 19:49

    Hallo liebe Daniela,
    ich liebe deine Seite, sie hilft mit immer wieder!!!
    Der Blog für die 10-min-Leggins ist leider gesperrt, hast du eventuelle das Muster noch auf deinem PC?
    Wäre sehr cool, wenn du mit das zukommen lassen könntest.
    Ich dank dir, mach weiter so!!!
    Alles Liebe

  • Reply
    AnKa
    2. August 2016 at 13:24

    Da werde ich doch mal folgen!
    Danke für die tolle Erklärung mit dem Schnittmuster vom Shirt. Dachte nicht das es doch so viel zu beachten gibt.
    Was ich schon an Geld bei Profi Näherinnen gelassen hab, nur damit der Junior ein cooles Teil (was ihm auch mal passt!) bekommt, kannst du dir vorstellen.
    Eine Maschine hab ich schon sehr lange. Einen Nähkurs an der VHS ebenso. Fühl ich mich wohl beim ersten Projekt, nein!
    Dank dir werde ich es nun wagen und hier mal verweilen.
    Und ja, das erste Projekt wird die MAXI Hose von Zierstoff 😀
    Danke!
    Schau mir später auch mal den online Kurs an!

    • Reply
      Daniela
      4. August 2016 at 11:40

      Freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt!
      Sag doch mal Bescheid, wenn das erste Teil fertig ist 🙂
      Würde mich freuen!
      Daniela

  • Reply
    Svenja
    8. April 2017 at 11:33

    toll aufgemacht – ehrlich und lustig geschrieben daniela! ich hoffe, du hast in zukunft ganz viel spaß mit deiner neuen leidenschaft, die ergebnisse sehen ja schon mal klasse aus 😀

    • Reply
      Daniela
      8. April 2017 at 17:27

      Liebe Svenja,
      🙂 danke! Leider habe ich seid Ewigkeiten nichts mehr genäht 🙁

  • Reply
    Sandra Hemetsberger
    3. Oktober 2017 at 07:46

    Liebe Daniela,

    bin zufällig über deine Seite gestolpert – einfach toll!
    Eine Frage hätte ich auch an dich – ich habe die selbe Maschine wie du und bei meinem Überwendlingsfuß G ist mir das Zäpfchen abgebrochen – du weißt nicht zufällig wo ich genau diesen Fuß wieder herbekomme. Laut Nähwelt Flach (wo ich die Maschine gekauft habe) gibt es diesen Fuß nicht, er sieht anders aus….bin verwirrt!
    Danke für deine Antwort/Hilfe…..lg Sandra

    • Reply
      Daniela
      3. Oktober 2017 at 10:03

      Liebe Sandra,
      ui – ne sorry, aber da bin ich auch überfragt. Hast du einfach mal gegoogelt?
      So ein Mist was?

    Schreibe einen Kommentar