Lifestyle

The Mystery Blogger Award: und ich war dabei ;-)

the mystery blogger award nenalisi

Oh verdammt, jetzt bin ich für einen Blogger Award nominiert – ehhhh, was ist das überhaupt ;-)? Bekomme ich wohl endlich meinen Oscar, wird auch langsam Zeit! Die liebe Alina von „Liebling, ich blogge jetzt“ war so frech, mich sowohl via Instastory, als auch in ihrem Blogpost zu verlinken bzw. nominieren. Also „herzlichen Dank“ für nix 😉

Ich musste mich selbst erstmal schlau machen, was das überhaupt bedeutet und was ich dafür tun muss. Der Award trägt den geheimnisvollen Namen „The Mystery Blogger Award“ und im Grunde muss man nur ein paar Fragen beantworten, also garnicht so mystisch. An dieser Stelle frage ich mich, warum es „The Mystery Blogger Award“ heißt? Nach kurzer Recherche finde ich die Antwort aber nicht und beschließe, einfach mitzumachen, statt weiter zu suchen. Was ich aber finde ist, den Ursprung dieses Blogger Awards. Dieser liegt nämlich bei Okoto Engigma, einer 19 jährigen Literatur Studentin.

mystery blogger award

Die Fragen die ich beantworten muss, stammen von Alina und die Beantwortung fällt mir nicht schwer. Also alles halb so wild und ich bin gerne dabei. Am meisten freue ich mich allerdings darauf, mir selbst Fragen für die nächsten Opfer einfallen lassen zu dürfen. Denn am Ende darf ich austeilen und nominieren. Das wird ein großer Spaß! Und wehe, irgend jemand entzieht sich meiner Nominierung! Keine Chance 😉

Dann fangen wir doch mal an!

Frage Nr. 1: Was ist deine größte Schwäche?

Das ist schnell beantwortet. Meine extreme Ungeduld! Hierz müsste mein Mann jetzt eigentlich ausholen, denn er leidet wohl am meisten an meiner Schwäche. Wenn wir mal zusammen essen gehen und es nur 5 Minuten zu lang dauert, bricht ein Vulkan in mir aus und ich würde das Restaurant am liebsten schreiend verlassen.

Frage Nr 2: Wann hättest Du deinen „Job“ als Mutter zuletzt gerne mal an den Nagel gehängt. Frei nachdem Motto: „Ich bin dann jetzt mal weg. Seht doch zu wie ihr ohne mich klarkommt?„

Mindestens 1 x wöchentlich trifft es wohl am besten. Unsere Nena ist 9, mehr muss ich eigentlich garnicht sagen. Sie steckt bereits mitten in der Pubertät und treibt mich regelmäßig an den Rande des Nervenzusammenbruchs. Notiz an mich: Du musst mehr trinken!

Frage Nr. 3: Du darfst dir zwei Kugeln Eis bestellen. Welche nimmst Du?

Voll langweilig: Vanille und Erdbeer! Ja ich weiß, ein bisschen Spießer steckt auch in mir.

Frage Nr. 4: Weißt Du noch worüber du das letzte Mal gelacht hast, so intensiv, dass dir die Tränen kamen?

Muddi im Garten

Oh ja das weiß ich, denn das war über mich selbst. Es war kurz vor Weihnachten und der Schnee in den Tagen zuvor hatte unseren Garten in ein Kriegsgebiet verwandelt. Den Bambus hatte es besonders getroffen, denn er lag einfach platt auf dem Boden und zwar genau in unserem Sichtfeld. Und da der Schnee natürlich bis Weihnachten komplett weggeschmolzen war dachte ich, gehste mal schnell in den Garten und schneidest das Zeug ab.

Also bin ich raus, mit meinen guten Klamotten und neuen Bisgaard Boots. Allerdings hatte ich die Situation von Grund auf unterschätzt und bin mit samt dem Bambus in den Graben gestürzt. Als ich es geschafft hatte wieder aus dem Graben zu steigen und mich selbst in einer Fensterscheibe gesehen hab, musste ich so lachen, dass mir die Tränen kamen.

Ich sah ein bisschen aus wie eine Amazone, nur nicht so akkurat und anmutig. Das ganze Gesicht voll Dreck, die Hose sowieso (da ich ja auch dem Hinter nach unten gerutscht bin), die neuen Schuhe komplett versaut und insgesamt zum Sumpfmonster mutiert. Als ich wieder rein kam und meine Mädels mich sahen, schauten sie mich völlig entgeistert an und mussten mit mir lachen. So hatten sie mich wahrscheinlich noch nie gesehen.

Muddi bei McDonalds

Wollt ihr noch einen? Am meisten muss ich eigentlich über mich selbst lachen – das sollte mir zu denken geben, oder? Aber wir lachen insgesamt sehr viel und das finde ich wundervoll.

Ich im McDrive! Der McDonalds Mitarbeiter: „Herzlich Willkommen bei McDonalds, Ihre Bestellung bitte“

Ich dann: „Ja Wolf hier, guten Abend…“ Ehm, warum habe ich jetzt meinen Namen gesagt? Ahhhhhh!

Frage Nr. 5: Ein Satz, der deinen Blog im Kern beschreibt.

Todeslangweilig! Achso, das war ja nur ein Wort 😉

3 Dinge über mich

Nach der ganzen Fragerei soll ich euch jetzt auch noch 3 Dinge über mich erzählen. Ok! Ich bin extrem schusselig, nehme mich selbst nicht immer ganz so ernst und bin ein absoluter Optimist. Bei mir ein Glas nie halb leer, sondern grundsätzlich halb voll und ich brauche Harmonie und Ruhe in meinem Leben. Ich mache nur, wozu ich lust habe und auch nur dann, wenn ich es möchte. Im übrigen, liebe Alina, hast du diese Regel missachtet. Bitte nachholen 😉

Mein beliebtester Post

Ist gerade mal 3 Tage alt bzw. jung. Ich habe die begehrte Toniebox mit der Tigerbox verglichen und seitdem rennt ihr mir die Hütte ein. Also wer es noch nicht gelesen hat, hier geht’s zum „Toniebox vs. Tigerbox“ Vergleich!

toniebox oder tigerbox

Mystery Blogger Award: Jetzt bin ich am Zug!

So – jetzt ist es endlich soweit! Ich bin dran und wenn ich das richtig verstanden hab, darf ich 10 bis 20 Blogger nominieren, oder? Was für ein Spaß! Ich nominiere als nächstes:

Familie Nimmerland
Eine Milf vom Milfcafe
Oh Wunderbar – übrigens, „nice to meet you“
Baby, Kind und Meer und
Metterschling und Maulwurfn
Familie Krawalli
Motherhoodblog
Mimi Erdbeer
A mothers love und
Frau Kakao

Ihr Lieben Zuckerschnütchen – seid ihr bereit? Und denkt nicht mal dran, diesen Aufruf einfach zu ignorieren!

Und hier kommen meine 5 Fragen:

Frage Nr. 1: Warum tust du, was du tust?

Frage Nr. 2: Wenn du einen Wunsch frei hättest! Was würdest du dir wünschen? Aber wirklich nur EINEN!

Frage Nr. 3: Öffne deinen Kleiderschrank! Was siehst du?

Frage Nr. 4: Wenn du auf dein Leben bisher zurückblickst, worauf bist du am meisten stolz?

Frage Nr. 5: Was wolltest DU MICH schon immer fragen? Besonders witzig finde ich das jetzt bei jenen Blog-Kolleginnen, die mich eigentlich garnicht kennen 😉

Na dann schießt mal los – ich bin schon sehr gespannt, welche Lügen ihr mir hier auftischt. Ne im Ernst, ich freue mich wirklich über jeden, der meiner Nominierung nachkommt und werde mir auch alle Beiträge durchlesen und einen Kommentar hinterlassen

Die Regeln

  • Stelle das Logo in dein Blog.
  • Liste die Regeln auf.
  • Danke der Person, die dich nominiert hat, und füge einen Link zu ihrem Blog bei.
  • Nenne die Urheberin des Awards und füge ebenfalls einen Link bei.
  • Erzähle den Lesern drei Dinge über dich.
  • Nominiere 10 bis 20 Personen.
  • Informiere die Nominierten, indem du in ihrem Blog kommentierst.
  • Stelle den Nominierten fünf Fragen deiner Wahl; eine davon sollte seltsam oder lustig sein
  •  Teile einen Link zu deinen besten Posts.

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar