Lifestyle

Darf ich vorstellen: Apfelbäckchen

Apfelbäckchen bloggt

Weiter gehts mit meiner Blogreihe „Darf ich vorstellen“ und diesmal möchte euch euch eine ganz besondere Blogger-Kombination vorstellen. Der Blog Apfelbäckchen ist nämlich ein Mehrgenerations-Blog, denn hier bloggen Mama und Tochter über das Nesthäkchen Apfelbäckchen. Aber wie genau, das erzählt sie uns jetzt selbst…

Frage 1: Wer steckt hinter Apfelbäckchen? Erzähl ein wenig von dir!

Hinter Apfelbäckchen stecke nicht nur ich alleine, also Andrea, sondern auch Julia, meine älteste Tochter. Zusammen schreiben wir auf Apfelbäckchen über alle möglichen Dinge, die Familien interessieren könnten. Ob Lifestyle-Themen oder Rezepte und DIY’s – wir versuchen alles bunt für unsere Leser zu gestalten.

Apfelbäckchen Mutter Tochter blog

Mutter & Tochter bloggen zusammen

Frage 2: Wie kam es zu dem Blognamen – erzähl doch mal?

Die Idee, einen Blog zu starten, stammt von mir, als mich der kleine Fynn – also das „Apfelbäckchen“ – mit seinen runden und roten Pausbäckchen ansah. Das war vor 2 ½ Jahren.

Genannt hatten wir ihn zuvor nie so. Ich erstellte die Seite mit dem Namen und traute mich gar nicht, es meiner Familie zu erzählen. Erst zwei Wochen später nannte Julia Fynn kurioserweise und nichtsahnend auch Apfelbäckchen. So kam alles raus und seitdem toben wir uns zusammen auf dem Blog aus.

Mutter Tochter blog Apfelbäckchen

Julia, Apfelbäckchen & Andrea

Frage 3: Wieviele Kinder hast du und wie alt sind sie?

Ich habe 3 Kinder – wie gesagt: Julia. Sie ist 21 Jahre alt, Lukas, der im Januar schon 18 Jahre alt wird und natürlich unser Nesthäkchen Fynn – das „Apfelbäckchen“. Er ist im Sommer 3 Jahre alt geworden und der Sonnenschein von uns allen.

Frage 4: Ist das bloggen für dich Beruf oder Hobby?

Das Bloggen ist für uns ein tolles Hobby. Ob das es nur beim Hobby bleiben wird, wird sich zeigen. Momentan aber können wir es uns nicht vorstellen, hauptberuflich vom Bloggen zu leben. Ein sicheres Einkommen als Alleinerziehende ist mir da immer noch lieber. Das Bloggen trägt aber natürlich einen nicht unererblichen und angenehmen Teil dazu bei.

Frage 5: Welche 3 Worte beschreiben deinen Blog am besten?

Bunt, kreativ und voller Liebe und Leidenschaft.

Apfelbäckchen bloggerin

Mutter & Sohn

Frage 6: Gibt es auch Momente, in denen dich das bloggen nervt und wenn ja, warum?

Ja, die gibt es schon und sind gar nicht mal so selten. Meistens häuft und stapelt sich die Arbeit gerade dann, wenn andere Projekte und Ereignisse aus dem „ersten“ Leben anstehen und auch erledigt werden wollen. Dann verfalle ich leicht in Stress und versuche, alles irgendwie unter einen Hut zu bekommen. Meistens aber schaffe ich mir im Vorfeld ein Polster und arbeite viel vor, sodass es letztendlich alles wieder passt und ich auch mal ein paar Tage nichts machen muss und ganz für meine Familie da sein kann.

Frage 7: Dein bester Blog-Moment überhaupt?

Da gibt es so viele. In den 2 ½ Jahren durften wir so viel Positives erfahren und viele, tolle Menschen und ihre Ideen dahinter kennenlernen. Das ist einfach unbeschreiblich schön und motivierend.

Aber es gibt schon so einen ganz besonderen und unvergesslichen Moment: Als ich vergangenen Sommer in Dänemark mit Rita von IsaDisaKids bis in die tiefe Sommernacht hinein auf ihrem Bauernhof unter einer Linde saß, wir Wein tranken und redeten, als würden wir uns schon jahrzehntelang kennen. Seitdem verbindet uns eine tiefe Freundschaft und wir freuen wir uns beide immer, wie kleine Kinder, wenn wir uns wiedersehen.

Frage 8: Was wünscht du dir für deine Zukunft?

Ich wünsche mir und allen Familien, die auf dieser einen, kleinen Welt leben, dass wir gemeinsam in Frieden ohne Angst leben dürfen.

Und Kinder wünsche ich mir noch – Enkelkinder! Ich würde mir natürlich schon noch ein Geschwisterchen für das Apfelbäckchen wünschen. Aber ich glaube, dafür bin nun doch etwas zu alt und hoffe, dass eines Tages eine liebe Oma sein darf. Und für weiteren Nachwuchs in der Familie ist derzeit dennoch schon gesorgt. 😊

Apfelbäckchen blog

Das süße Apfelbäckchen

Darf ich Dir noch was empfehlen?

1 Kommentar

  • Reply
    Kerstin Bienzle
    26. September 2017 at 19:36

    Ach wie toll, ich lieben den Apfelbäckchen-Blog. Kann mich damit irgendwie identifizieren. Meine Kids sind haben ja auch so einen großen Altersunterschied. LG Kerstin

  • Schreibe einen Kommentar