Kinder

Toniebox vs. Tigerbox

toniebox tigerbox vergleich

Wir haben sie beide, die Toniebox und die Tigerbox. Und weil wir sie beide haben, möchte ich euch heute die Unterschiede beider Boxen aufzeigen und euch eine ehrliche Meinung zu beiden geben. Jede Box hat seine Vor- und Nachteile und ich plaudere sie ganz unverblümt heraus. Also wenn ihr gerade überlegt, euch die eine- oder andere Box zu kaufen – lest erstmal hier rein:

Toniebox

Das diese Toniebox mal so durch die Decke gehen würde, hätte ich vor knapp 2 Jahren nie gedacht. Ich glaub ich habe sie gekauft, als sie noch in den Kinderschuhen steckte bzw. gerade erst auf den Markt kam. Und ich muss zugeben, dass sie auch schon vor Jahren einen sofortigen „muss-ich-haben“ Effekt auf mich hatte.

toniebox einfache Bedienung

Draufstellen und los gehts

Das Äußere der Toniebox

Die Toniebox gibt’s mittlerweile in 6 verschiedenen Farben (blau, grün, pink, beere, rot und die begehrte und limitierte Box in schwarz). Wir haben sie in grün und sind mit der Wahl äußerst zufrieden. Die Toniebox ist ganz weich, komplett mit einem „Stoff“ (wasserabweisend) überzogen und alle Kanten sind abgerundet, ideal für kleinere Kinder, denn da kann echt nichts passieren. Ob man die nun gegen den Kopf bekommt 😉 oder sie herunterfällt. Ok – es tut immer weh, wenn man etwas gegen den Kopf bekommt, aber die „Dämmung“ sorgt sicher dafür, dass es weniger weh tut.

Die Funktionen der Toniebox

Im Grunde hat die Toniebox nur wenige Funktionen! Auf den ersten Blick sieht man lediglich ein Hörnchen für „lauter“ und eines für „leiser“ sowie das Feld für die Tonies. Die Tonies sorgen dafür, dass die Töne aus der Toniebox kommen. Stellt man einen Tonie auf die Box, fängt sie sofort an zu dudeln. Ganz ohne dass man irgendwo auf „start“ oder „stop“ drücken muss. Möchte man dass sie aufhört zu spielen, nimmt man den Tonie einfach wieder herunter.

Doch wie kann man Szenen über- oder zurückspringen? Und diese Funktion finde ich super, denn man muss der Toniebox einfach einen kleinen Klaps geben. Der Klaps gegen die linke Seite sorgt dafür das man vorspringt und der Klaps gegen die rechts Seite, dass man zurückspringt. That´s all!

Toniebox: ideal für Kleinkinder

Im Grunde sind das alle Funktionen, die die Toniebox mitbringt und somit finde ich persönlich, dass diese Box eine ideale Box für Kleinkinder ist. Denn alles was man machen muss ist: den Tonie auf die Box stellen und wenn man möchte dagegen hauen 😉 klingt jetzt irgendwie banal, ist es aber auch. Und damit ist die Bedienung wirklich mal kinderleicht!

Die Tonies

Vorteile Toniebox

Durch die Eigenschaften wie die weiche Polsterung, das robuste Material und die einfache Bedienung macht die Toniebox wirklich kindgerecht. Sie kann auch ruhig mal hinfallen, ohne das sie sofort kaputt geht und jedes Kind kommt sofort mit der Box klar.



Richtig spannend sind natürlich die Tonies! Denn jeder Tonie ist gleichzeitig auch ein kleines Spielzeug bzw. eine kleine Spielfigur. Und mittlerweile gibt’s schon so viele Tonies, dass man ein kleines Vermögen darin lassen kann. Übrigens: Die Kreativ-Tonies können individuell bespielt werden, wieder gelöscht und immer wieder neu bespielt werden.

Nachteile Toniebox

Der Preis ist hier ein großer Nachteil! Die Box bzw. das Toniebox Starterset schlägt schon mit knapp 80 € zu Buche und jeder weitere Tonie kostet mindestens 12,99 €. Und auf jedem Tonie ist dann auch nur eine Geschichte bzw. ein Soundtrack. Damit die Toniebox richtig spaß macht, braucht man aber mindestens 4-5 verschiedene Tonies oder Kreativ-Tonies und wenn man das mal zusammenrechnet, ist man schnell bei 150 €. Das finde ich schon sehr teuer! Wenn man mal überlegt, was ein MP3 download im Vergleich kostet.

Tigerbox

Die Tigerbox ist ganz neu und im Winter 2017 auf den Markt gekommen. Entdeckt habe ich sie bei Instagram und auch bei dieser Box wurde mein „muss-ich-haben“ Modus aktiviert. Die Tigerbox steckt also noch in den Kinderschuhen und ich bin gespannt, ob sie mal genauso durch die Decke geht und überall ausverkauft ist.

Tigerbox Vorteile Nachteile

Stylish oder?

Das Äußere der Tigerbox

Die Tigerbox ist der Toniebox vom Design her deutlich überlegen finde ich. Sie ist nämlich aus Holz und mit der eingravierten Katze, dem kleinen Farbkleks und der Halteschlaufe eine echte Augenweide und ich wette, da denken viele Eltern gleich. Zudem ist die Tigerbox deutlich kleiner und handlicher. Allerdings ist sie aufgrund der Materialien sicher auch etwas „anfälliger“ bei Stößen und Stürzen.

Die Funktionen der Tigerbox

Die Tigerbox ist eher ein Bluetooth Lautsprecher denn sie muss gefüttert werden, bevor sie etwas abspielt. Das finde ich aber wiederum extrem cool. Unsere Nena (9 Jahre) ist absoluter Stream-Profi und hat mittlerweile ihre eigenen Playlists. Playlists, die sonst bei uns im Wohnzimmer rauf- und runterlaufen. Und ich bin so garkein Helene Fischer Fan, wenn ihr versteht was ich meine ;-). Mit der Tigerbox kann ich sagen: nimm sie mit in dein Zimmer und dreh auf! Und ich kann im Wohnzimmer meine eigene Musik hören.

tigerbox im test

Tigerbox

Äußerlich hat die Tigerbox 6 Knöpfe – 5 auf der Vorderseite und einen auf der Rückseite. Der Knopf auf der Rückseite ist der Einschaltknopf. Mit den 2 Knöpfen (auf der Vorderseite) oben springt man vor- und zurück (in den Playlists etc.), der Knopf in der Mitte ist der Ein-/Pause Knopf und die Knöpfe unten sind zum lauter und leiser stellen. Also auch relativ einfach gehalten. Die Schwierigkeit liegt eher darin, eine Verbindung via Bluetooth aufzubauen und funktioniert auch nur mit der Tigermedia (dazu komme ich gleich), einem Streaming-Dienst oder der Musik, die man auf dem Smartphone, iPod, iPad oder auf einer Micro-SD Karte hat. Die Micro-SD Karte kann man in die Tigerbox stecken und mit mächtig viel Inhalt füllen.

tigerbox funktionen

Tigerbox von hinten

Nena hat seit einiger Zeit ein iPod und kennt sich damit besser aus als ich. Für sie ist es ein leichtes die Verbindung via Bluetooth herzustellen und via Spotify die Musik auf der Tigerbox abspielen zu lassen.

Hörbücher via Tigertones

Tigertones ist wie eine Mediathek für die Hörbuchinhalte der Tigerbox. In der Tigertones Mediathek findet man einen ganzen Haufen Hörbücher, EBooks und Spiele. Viel mehr (über 1.000), als es zur Zeit Tonies gibt. Allerdings ist diese Mediathek kostenpflichtig. Zum testen kann man sich zunächst einen kostenfreien Zugang anlegen, doch nach 14 Tagen ist die Testzeit um und man muss überlegen, ob man ein Abo eingeht oder eben nicht.

Abspielen kann man die Tigertones dann mit der dazugehörigen App. Diese lädt man sich einfach aufs Smartphone oder Tablet und schickt die Daten via Bluetooth rüber.

Was kostet ein Abo?

Das Preis für das Abo fängt bei 3 € an und geht bis zu 5 € hoch. Die Laufzeit fängt bei 1 Monat an und geht bis 12 Monate. Eigentlich nicht teuer, doch dieses Abo löst in mir irgendwie ein blödes Gefühl aus. Sowas kenne ich nur vom Fitnesstudio und aus diesen Abos kommt man ja bekanntlich so schnell nicht wieder raus. Das ist hier zwar nicht so, aber man muss definitiv dran denken, denn wenn man nicht mindestens 24 Stunden vor Ende der Laufzeit kündigt, läuft das Abo automatisch weiter.

Tigerbox: ideal für größere Kinder

Witzig oder? Die Toniebox ist eher für Kleinkinder und die Tigerbox ganz klar eher für größere Kinder geeignet. Es macht nämlich Sinn, wenn die Kinder selbst damit klar kommen. Und weil man dazu immer ein Smartphone, iPod oder Co. braucht, muss das Kind sich damit einfach schon auskennen.

Unsere Nena ist jetzt 9 Jahre alt und sie liebt die Tigerbox. Ihre kleine Schwester (6 Jahre) kommt damit allein aber noch nicht zurecht. Natürlich kann man den Kindern auch einfach dabei helfen die Tigerbox ans Laufen zu bringen, doch wenn die Kinder alle 3 Minuten was anderes hören möchten, strapaziert das sowohl die Nerven der Eltern, als auch der Kinder 😉

Ich würde ganz klar sagen, dass die Tigerbox erst ab 7 Jahren richtig Sinn macht!

Vorteile Tigerbox

Der Preis! Die Tigerbox kostet nur knapp 35 € und ist somit nur halb so teuer, wie die Toniebox. Allerdings muss man (wenn man es braucht) noch das Abo draufrechnen, aber auch das ist mit max. 5 € pro Monat deutlich günstiger. Ein Tonie kostet soviel wie 3 Monate Tigertones und bei der Tigertones hat man über 1.000 Hörbücher, statt nur einem.

Das Holz sorgt dafür, dass die Tigerbox einen deutlich besseren Klang hat. Klingt irgendwie auch logisch, denn bei der Toniebox ist der Klangkörper ja eher gedämpft durch die Polsterung.

Am besten finde ich, dass man seinen Streaming-Dienst (den heute fast jeder nutzt) auf der Tigerbox abspielen kann. Jetzt gibt es viele die sagen, ja aber Bluetooth-Lautsprecher gibt’s ja genug. Ja gibt’s – aber die Tigerbox ist einfach auf Kinder ausgelegt bzw. für Kinder gemacht und das finde ich super. Es muss ja optisch auch ins Kinderzimmer passen und dem kindlichen Auge gefallen, oder?

Nachteile Tigerbox

Das Abo! Hier muss ich sagen, dass ich das nicht besonders gelungen finde. Denn wir Eltern (besonders wir Mamis) vergessen im stressigen Alltag gerne mal das ein- oder andere und an die Kündigung der Tigertones denken zu müssen, finde ich nicht so gelungen.

Wir haben soviele Termine im Kopf, da hätte man sich eine andere Lösung überlegen müssen. Besser wäre die Variante, dass man verlängern kann wenn man möchte, das Abo aber sonst automatisch endet. Vielleicht sollte die Tigermedia das Konzept noch einmal überdenken, denn diese Variante ist auf alle Fälle die Elternfreundlichere 😉

Wer macht das Rennen?

Da muss ich ganz klar sagen, beide! Für Nena (9 Jahre) ist die Tigerbox definitiv die bessere Variante, weil sie ihre Lieblingsmusik einfach streamt. Lisi (6 Jahre) wiederum steht total auf die Tonies und kommt damit auch viel besser zurecht.



Aber das finde ich auch wiederum toll, denn so machen die Boxen sich eigentlich keine Konkurrenz. Die Toniebox ist für kleine Kinder ideal und die Tigerbox für größere Kinder bis hin ins Teeniealter.

Letzlich ist es also keine Frage des Geschmacks, sondern vielmehr des Alters! Und das finde ich toll – denn Konkurrenz ist nie schön und muss hier auch garnicht sein. Jede Box ist für sich toll und einmalig. Die eine eben für Minis und die andere für Maxis.

toniebox tigerbox test vergleich

Beide sind toll!

Darf ich Dir noch was empfehlen?

14 Kommentare

  • Reply
    Isabella
    11. Januar 2018 at 20:34

    Hallo,

    wir haben auch die TigerBox und als weiteren Nachteil finde ich dass sich die Box nicht von alleine ausschaltet wenn sie nicht genutzt wird bzw auf Pause gedrückt herumsteht.

    • Reply
      Daniela
      11. Januar 2018 at 20:41

      Liebe Isabella,
      danke für den Nachtrag – da hast du auch recht!
      Schönen Abend
      Daniela

  • Reply
    Kathrin S.
    12. Januar 2018 at 06:33

    Hallo Daniela!
    Ich bin sonst oft deiner Meinung, aber diesmal so überhaupt nicht.
    Ich hatte die Tigerbox bereits in der Hand, aber die war aus Plastik und nur mit Holzdekor beklebt!? Der Sound war gar nicht gut. Meine Teenies haben seit zwei Jahren Bluetooth Lautsprecher von Mediamarkt für ca 20€ die machen einen viel,viel besseren Sound. Spotify und Co können sie natürlich auch darüber hören und diese geht auch alleine aus, wenn sie eine Weile nichts mehr gestreamt hat. Die Box hat ebenfalls Knöpfe für Play/Pause Skip/Volume.

    Unsere Jüngste (5) hat seit Juli eine Toniebox mit der sie sehr glücklich ist. Spotify hört sie manchmal auf dem Tablet. Damit kann sie dann auch einfach im Zimmer hören. Ganz ohne Lautsprecher.

    Viele liebe Grüße,
    Kathrin
    mit
    der Tanzmaus (5), der Leseratte (12) und der Wasserratte (14)

    • Reply
      Daniela
      12. Januar 2018 at 13:10

      Hm – ich bin auch eher kritisch, doch die Qualität der Tigerbox finde ich (für größere) Kinder wirklich toll.

      Aber es ist ja auch gut, dass es verschiedene Meinungen gibt. Sonst wäre das Leben doch ich langweilig 😉

  • Reply
    Leonie
    12. Januar 2018 at 09:50

    Hi Daniela,
    spannend! Ich wollte unbedingt was zur Tigerbox lesen, eben weil wir so komplett und hundertprozentig überzeugt von der Toniebox sind. Jetzt nach deinem Bericht muss sich sagen, die Sache mit dem Alter leuchtet ein. Meine Kleine ist 3 und bedient seit dem 2. Lebensjahr die Toniebox selbst. Die Sachen mit den Kosten sehe ich nicht sooo, weil ja auf jedem Tonie mehrere Hörspiele sind. Und wir die Tonies eben verteilen. Gibts dann immer mal als Kleinigkeit zu Anlässen wie Geburtstag und Weihnachten dazu. Unsere Familien fragen immer „habt ihr noch ne Idee für ne Kleinigkeit?“. Dann sag ich: Ja, ein Tonie 😉 Ich hab letzte Woche bei Mediamarkt einige bestellt, die sind gerade auf 10 Euro reduziert, bleiben am im Schrank bis zum 4. Geburtstag und werden dann verteilt.
    Bei der Tigerbox ist meine Sorge: Wenn sie runterfällt, ist sie einfach kaputt. Die Toniebox kannste in die Ecke schmeißen, da passiert nichts. Dass wir irgendwann umstellen, wenn die Kleine größer wird, kann ich mir schon vorstellen. Bis dahin wird es sicher auch anderes, neues, geben. Meine große Tochter (14) streamt z.b. komplett mit dem Smartphone und Spotify auf einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher.

    • Reply
      Daniela
      12. Januar 2018 at 13:08

      Hey Leonie,
      wir lieben unsere Toniebox auch – aber unsere zweite Liebe heißt nun Tigerbox. Und ich finde ja auch wirklich, dass sie überhaupt nicht in Konkurrenz zueinander stehen und eben alles nur eine Frage des Alters ist.
      Und wenn bei uns das Smartphone kommt (hoffentlich erst in 100 Jahren 😉 ist die Tigerbox für Nena sicher auch abgeschrieben. Aber bis dahin wird sie heiß und innig geliebt und genutzt.
      Bussi
      Daniela

  • Reply
    Maike
    12. Januar 2018 at 10:40

    Hallo!
    Wie haben auch die Tigerbox, mein kleiner von fast 2 Jahren kommt super zurecht damit. Er weiß wie man sie anmacht, lauter macht und wie man auf weiter drückt.

    Ich finde an ihr so klasse das mam eine Speicherkarte bespielen kann und man direkt loslegen kann, mit der Musik oder dem Hörspiel. Man Braucht nicht unbedi Fr eine App um Musik zu hören.

    • Reply
      Daniela
      12. Januar 2018 at 13:09

      Das mit der SD Karte finde ich auch super, allerdings streamen wir zu 100 % und ich müsste die Inhalte für die Karte erst komplett kaufen. Wo kaufst du sie?

  • Reply
    Judith
    12. Januar 2018 at 18:53

    Wir haben weder die Tonibox, weil ich das Prinzip mit den ganzen Tonis, die man extra kaufen muss nicht gut finde und auch die tigerbix für kleinere Kinder nicht gelungen ist.
    Wir haben uns deshalb für den Hörbert entschieden und finden den nach jetzt drei Jahren echt toll. Der Klang ist fantastisch, das Gehäuse aus Holz hält wirklich alles stand und die Bespielung der Speicherkarte ist total einfach und nicht mit irgend welchen Mehrkosten verbunden.

    • Reply
      Daniela
      13. Januar 2018 at 12:03

      Diesen Hörbert muss ich mir auch mal anschauen!

  • Reply
    Sabrina
    14. Januar 2018 at 23:25

    Ich liebe die Box, der Klang ist echt bombastisch. Leider ist die Hörspielapp noch in der Beta, anders kann man das bei Android nicht sagen. Abstürze, kein Speichern, wo man zuletzt gehört hat. Keine vernünftige Suche (ich weiß doch net ständig den Titel um suchen zu können, Genre wären echt besser)
    Das das Abo nicht automatisch ausläuft find ich auch doof. Aber noch bekloppter ist es, das mit Benjamin Blümchen und bibi&TIna geworben wird aber kein einziges Hörspiel in der App vorhanden ist.

    Wir nutzen sie nun mit Amazon oder Spotify oder per SD Karte. Irgendwie hatte ich mir da was anderes vorgestellt. Eine Box die ich per Handy steuern kann, also so per Remot, egal was der zwerg grad hört. Da er gern mal mitten in der Nacht auf voller Lautstärke an macht. Es sollte das nächtliche aufstehen meinerseits verhindern… aber ne…
    Auch fehlt mir für die SD karte ein display. wenn da (wie bei ihm) 200 hörspiele drauf sind, wird das suchen nervig. vor allem weil sie immer von vorn startet.
    Auch wie schon erwähnt, nervt es, dass sie nicht von allein ausgeht. bei 200 Hörspielen läuft sie dir ganze nacht durch, wenn ich nicht ausmache. eine Zeiteinstellung wäre geil gewesen.

    Zum Hören echt toll, aber so wie man mir das auf der Messe erklärte, ist es leider nicht. Da hätte ich auch weiter meine kleine Bluetoothbox für ihn nutzen können, DA geht die Tigertones App nämlich auch. Dafür brauch man die Box nicht.
    Naja aber das „Mein eigene Box“ gefühl macht den zwerg stolz. das ist das wichtigste (er ist 8)

  • Reply
    Susann
    5. Februar 2018 at 20:36

    Hallo, ich habe heute bei einer Mama die Toniebox gesehen und sie mir erklären lassen. TOTAL GENIAL!! Sie hat mir noch eine dazugehörige App gezeigt in der mann von Handy aus die Lautstärke selber regeln kann ohne das man am „Ohr“ der Box drücken muss. Man kann sogar eine Maximale Lautstärke einstellen. Dann können die kleinen so oft sie wollen auf „lauter“ drücken, aber es wird nicht lauter. Diese Funktion finde ich auch total genial. Zudem hat die mir erklärt, dass man einen neugekauften Tonie erstmal mit dem WLAN verbinden muss damit er geht. Aber die Zeit war dann rum und ich weiß nicht genau warum man dass machen muss. Naja. Zum Glück hat mein kleiner (3,5) bald Geburtstag und da gibt es die Box. Die Familie kann die Tonies dazu kaufen. Echt genial!!! Mich würde noch interessieren wie lange der Akku hält? Liebe Grüße!

    • Reply
      Daniela
      6. Februar 2018 at 07:52

      Liebe Susann,

      leider sind ja momentan alle ausverkauft, aber vielleicht habt ihr Glück !

      Der Akku hält ewig. Ich glaube wir laden alle 2 bis 3 Wochen. Allerdings läuft die Box bei uns auch überwiegend am Abend.

  • Reply
    Sabrina
    6. April 2018 at 17:07

    Also eine Korrektur.. man muss kein Abo haben!! Ich höre zum Beispiel KInderlieder über Prime oder Spotify auf der Tigerbox. Und außerdem schaltet sie sich auch von alleine ab (steht auch in der Anleitung). Bin super zufrieden mit der Tigerbox und auch der Sound ist wirklich gut! Ich lade jetzt alle möglichen Hörspiele auf die Karte und schon kann es losgehen 🙂

  • Schreibe einen Kommentar