Kinder

Rückstellung geglückt, Anschluss verpasst!

mobbing grundschule

Vielleicht erinnert sich der ein- oder andere von euch an Nena´s Rückstellung in der Grundschule? Das ist jetzt auch schon wieder knapp 2 Jahre her und heute ziehe ich ein Resümee. Ein Resümee, welches mich sowohl glücklich als auch tief traurig stimmt.

Glücklich weil…

Ich freue mich, dass die Rückstellung in Bezug auf schulische Leistung und emotionale Reife ein voller Erfolg war. Es hat ihr gut getan, noch einmal durchatmen zu können und gelerntes durch die Extrazeit zu vertiefen. Zwischendurch gibt’s immer mal ein kleines Tief, aber alles in allem hat sich die Rückstellung was das angeht wirklich gelohnt. Jetzt steht bald er Schulwechsel an und wenn ich mir vorstellen müsste, sie hätte schon vor einen Jahr wechseln müssen – undenkbar!

Unglücklich weil…

Sie den Anschluss irgendwie verpasst hat. Es ist immer schwierig zu einer eingespielten Gruppe oder Gemeinschaft durchzudringen. Innerhalb der Klasse scheint das auch weitestgehend geklappt zu haben (jedenfalls höre ich nichts gegenteiliges). Auf dem Schulhof bzw. in den Pausen sieht das aber schon wieder ganz anders aus. Sie erzählt immer wieder, dass sie nicht mitspielen durfte und nur zuschauen durfte. Es fällt mir wirklich schwer diese Zeilen zu schreiben, denn sowas bricht mein Mutterherz. Sie erzählt so oft, dass sie nur rumgelaufen ist und zugeschaut hat und das treibt mir die Tränen in die Augen.

Wenn ein Kindergeburtstag ansteht, steht sie in den seltensten Fällen auf der Gästeliste und während alle Klassenkameradinnen sich über die Einladung freuen, steht sie wieder daneben und darf nicht dazu gehören. Sie bekommt es ja mit, ist ja nicht dumm. Selbst bei Kindern, mit denen sie sich privat gut versteht und auch mal verabredet.

Oft passiert es auch, dass sie sich in der Schule mit einem Kind verabredet und dann jemand anderes kommt, der einfach Vorrang hat und die Verabredung somit hinfällig ist. Manchmal wird sie auch zu einer Übernachtungsparty eingeladen, die dann aber doch abgesagt wird. Dann erfährt sie aber, dass diese Party doch stattfand, aber eben ohne sie.

Was so ein kleines Herzchen erträgt…

Könnt ihr euch vorstellen, wie es in mir aussieht? Wie weh mir das tut? Wie muss es dann meiner Tochter gehen? Sie spielt immer die 2. Geige, wenn überhaupt und sie nimmt es hin. Erträgt es einfach still und zieht sich zurück. Sie trägt es mit Fassung und tut so, als würde es ihr nicht viel ausmachen. Aber das kleine Herzchen musste in diesem kurzen Leben schon ganz schön viel Schmerz ertragen. Der Opa gestorben, die beste Freundin weggezogen, die Rückstellung! Tja und letztlich eben die Tatsache, dass sie den Anschluss wohl nie mehr finden wird.

Ich überlege oft, wie ich daran noch etwas ändern könnte, aber mir sind einfach die Hände gebunden. Ich kann keinem Kind vorschreiben, wen es zum Geburtstag einlädt oder mit wem es sich verabredet. Ich kann meiner Tochter nur immer wieder raten, auf die anderen zu zugehen und es zu versuchen.

Schulwechsel = Neuanfang!

Ich muss gestehen, dass ich mich auf den Schulwechsel sehr freue. Nicht, weil ich mit der Schule unzufrieden wäre. Absolut nicht! Sie hat eine wundervolle Klassenlehrerin die alle für die Kinder gibt. Aber für Nena ist das ein Neuanfang und ich wünsche mir für sie nichts mehr, als dass sie endlich dazugehören darf und wahre Freunde findet.

Deswegen überlegen wir gerade, welche Schule ihr gut tun würde. An welcher Schule sie genau diesen Neuanfang hätte. Eine wirklich schwierige Entscheidung, doch langsam finden wir die richtige Richtung.

Darf ich Dir noch was empfehlen?

7 Kommentare

  • Reply
    Kim
    23. November 2018 at 09:03

    Kann das so gut verstehen, meiner Tochter geht es in der ersten Klasse ähnlich. Es tut wirklich so weh, sich die Schilderungen anzuhören. Drücke euch die Daumen für die restliche Grundschulzeit und den Neuanfang. Hat sie denn eine gute Freundin außerhalb der Schule?

    • Reply
      Daniela
      23. November 2018 at 16:27

      Hey liebe Kim,
      es ist natürlich schwierig außerhalb der Schule Freunde zu finden. Sie hat eher Bekannte würde ich sagen. Ich setze wirklich alles auf den Schulwechsel.

  • Reply
    Andrea R.
    23. November 2018 at 14:17

    Ich war auch immer das 2. Kind in der Schule und auch im Kindergarten. Bei meinem Bruder war es anders, er war gefühlt ständig auf irgendeinem Kindergeburtstag. Heute habe ich ein paar gute Freunde und mit dieser Zeit abgeschlossen. Mir geht es gut. Und nicht jeder braucht ständig Freunde um sich. Später habe ich mich auch absichtlich zurück gezogen. Es kommt die Zeit, da hat sie Freunde und zwar richtige. Nur Geduld.

    • Reply
      Daniela
      23. November 2018 at 16:27

      Ganz lieben Dank für deinen Kommentar ! Ich wünsche es ihr wirklich von Herzen und bin optimistisch, dass die Freunde mit dem Schulwechsel von allein kommen.

  • Reply
    Edith
    23. November 2018 at 18:51

    Liebe Daniela, ich verstehe dich nur zu gut und leide beim lesen deiner Zeilen mit dir mit!
    Ich wünsche Nena von ganzem Herzen das ihr die richtige Schule für sie findet und sie gute Freunde findet!
    Vielleicht findet sie auch eine neue Beste Freundin die zu ihr hält und ihr zeigt das sie ein ganz besonders tolles Mädchen ist!!!!
    Liebe Grüße

  • Reply
    Beatrice
    24. November 2018 at 09:06

    Liebe Daniela,
    ich würde die Schwierigkeiten nicht auf die Rückstellung beziehen. Da gibt es genug positive Gegenbeispiele, dass eine Rückstellung zwar erstmal komisch ist, sich aber dann in allen Belangen als positiv herausgestellt hat. Es gibt einfach manchmal Konstellationen, die nicht passen. Ein Schulwechsel und damit neue Mitschüler können plötzlich eine ganz andere Situation schaffen. Ich kenne einige, die in der Schulzeit kaum Freunde hatten und sich nie integriert fühlten und dann im Studium oder der Ausbildung plötzlich einen riesen Freundeskreis hatten. Natürlich ist das traurig, wenn es in der Grundschule so holpert mit den Freunden, aber es gibt Hoffnung 😉
    LG 🙂

  • Reply
    Sonntags ist Kaffeezeit
    29. November 2018 at 07:10

    Hallo, ich kann gut mitfühlen. Wir hatten gestern Elternnsprechstunde und es läuft nicht gut bei unserer Tochter. Wir stehen jetzt vor der Wahl die Schulform zu wechseln. Doch wohin? Wichtig ist uns, dass sie zuanderen Kindern aus ihrer alten Klasse kommt. Doch das ist wiederrum nicht einfach, da wir die Wahl zwischen zwei Bundesländer haben (Wohne an der Grenze gerade mal 4 km). Mein Mann ist dafür die wiederholt und kommt mit Kindern aus dem KIGA zusammen denen sie sich super verstanden hat und heute auch noch. Ich kann nur sagen, ich hab heute Nacht so schlecht geschlafen .Es ist nicht einfach, den richtigen Weg zubinden, ich kann dich gut verstehen. Lg

  • Schreibe einen Kommentar