Kinder

Neurodermitis im Sommer – 3 Tipps

Neurodermitis ist im Sommer eindeutig schwieriger in den Griff zu bekommen als im Winter. Sonne, Chlorwasser, Schweiß, Hitze – das alles sind Neurodermitis Booster. Unsere Lisi hat mit der Neurodermitis im Sommer echt zu kämpfen und ich als Mami stehe oft ratlos daneben und weiß garnicht mehr, wie ich ihren Juckreiz und die Schmerzen nehmen soll. Wir haben so ziemlich alles durch an Cremes was überhaupt geht und haben mit der weissen Malve von Weleda auch eine super Hautpflege für uns bzw. Lisi gefunden. Sobald aber Sonnencreme ins Spiel kommt, bin ich mit meinem Latein echt am Ende.

Hautprobleme bei Kindern

Immer wenn wir denken, jetzt haben wir eine gute Sonnencreme bei Neurodermitis gefunden dauert es keine paar Tage und schon denken wir wieder anders darüber. Warum reagiert die empfindliche Haut so starkt auf Sonnencreme? Ich habe das Gefühl wenn wir garkeine Sonnencreme benutzen, kommen wir viel besser klar. Natürlich ist das nicht immer möglich und vorallem wenn man z.B. am Strand oder im Freibad ist, sollte man auf den Sonnenschutz nicht verzichten.

Welche Sonnencreme bei Neurodermitis?

Aber welche Sonnencreme ist nun die beste bei Neurodermitis? Ich muss euch leider ganz offen und ehrlich sagen, dass ich hier noch keine Sonnencreme bei Neurodermitis gefunden habe, die ich euch uneingeschränkt empfehlen könnte. Wir testen uns noch immer durch das Angebot der Sonnencremes bei Neurodermitis und haben zumindest schon festgestellt, dass die teuren aus der Apotheke nicht besser sind als die günstigen aus dem Drogeriemarkt.

Ganz gute Erfahrungen haben wir tatsächlich mit der Eigenmarke von dm gemacht. Die Sonnencreme geht genauso gut bei Kindern mit Neurodermitis, wie die teure Sonnencreme aus der Apotheke. Bei vielen Sonnencremes aus der Apotheke verwandelt man sein Kind allemal in einen Clown, denn die Sonnencreme bleibt genauso weiss wie sie aus der Tube kommt. Eine klare Empfehlung kann ich hier leider nicht abgeben, ich bin aber über jeden weiteren Tipp dankbar. Vielleicht habt ihr ja den ultimativen Sonnencreme Tipp bei Neurodermitis?

Tipp 1: Zuviel Sonne meiden

Bei Kindern mit Neurodermitis sollte man die Sonne immer in Maßen genießen. Die Sonne reizt die ohnehin schon empfindliche Haut noch viel mehr und lässt sie zudem noch schneller austrocknen. Also sucht euch ein schattiges Plätchen am Badesee oder im Freibad und achtet darauf, dass ihr euch immer wieder eine kleine Pause im Schatten gönnt. Ich weiß das ist nicht immer einfach, aber die Haut dankt es uns am Ende des Tages.

maxomorra erdbeeren bäume

Tipp 2: Nach dem schwimmen, abduschen

Chlorwasser ist ein weiterer Reizfaktor für die empfindliche Neurodermitis Haut und nach jedem Freibadbesuch solltet ihr kurz mit euren Kindern duschen gehen. Wenn ihr einen eigenen Pool im Garten habt, solltet ihr unbedingt den Chlorungsprozess überwachen. Nicht zuviel Chloren und direkt nach dem Chloren nicht ins Wasser gehen. Ich bevorzuge den Badesee, denn da ist alles natürlich und das Problem mit dem Chlor einfach von vornerein ausgeschlossen.

tchibo tropical Wochenwelt

Pooltime

Tipp 3: Extraportion Pflege

Im Sommer braucht die Neurodermitis Haut eine extra Portion Feuchtigkeit. Da man im Sommer aber ohnehin schnell schwitzt, sollte man auf Lotionen zurückgreifen. Diese sind nicht so fettig und lassen die Haut im Sommer viel besser atmen. Wie gesagt, wir fahren ganz gut mit der Weleda Lotion „Weisse Malve“. Das ist bisher die einzige Creme die nicht auf der Haut brennt. Bei allen anderen Cremes rennt Lisi schreiend davon. Sonne, Chlorwasser und die Hitze entziehen der Haut einfach ne Menge Feuchtigkeit und lassen sie viel angreifbarer werden. Also gönnt euren Kindern eine Extraportion Pflege. Mein Tipp: Wir cremen jetzt immer Abends, nachdem Lisi kurz duschen war. So ist die Haut frei von Sonnencreme, Pollen, Schweiß und Co. und kann neu gecremt werden.

weiße Malve weleda test

Lisi cremt sich ein

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar