Kinder

Fidget Spinner – Ja spinnen die denn?

Diese Fidget Spinner sind ja DER Sommertrend 2017 oder? Überall kann man sie kaufen und jeder rennt nun „spinnend“ durch die Gegend. An meinen Mädels ist dieser Trend natürlich auch nicht vorüber gezogen und so dürfen nun beide offiziell „spinnen“ 😉

Sie sollen die Konzentration fördern und zur Entspannung beitragen! Will man sich als Erwachsener z.B. gerade das Rauchen abgewöhnen, kann man den Spinner als „Ersatz“ nutzen. Bei Kindern liegt aber wohl der Spaßfaktor im Fokus und weil es einfach jedem Spaß macht, lösen diese kleinen Dinger bei den Kindern den „muss-ich-haben“ Effekt aus. Ein guter Grund für die Spielzeugindustrie, die Fidget Spinner immer weiter zu „spinnen“ oder? So gibt es die kleinen Spinner in sämtlichen Farben und Formen und sogar mit Licht. Bald soll es dann auch die fliegende Variante geben. Wir sind gespannt!

Traurige Geschichte dahinter

Aber kennt ihr eigentlich die traurige Geschichte hinter diesem Trend? Als ich letztens im Auto unterwegs war, lief die Geschichte hinter dem Fidget Spinner im Radio. Erfunden wurde er nämlich schon in den 90er Jahren und ist somit garnicht so neu. Die Erfinderin des Fidget Spinners ist eine Mutter aus den USA, die aufgrund ihrer Krankheit kreativ werden musste. Sie leidet an einer Autoimmunkrankheit die die Muskeln so schwächt, dass sie kaum noch Kraft hatte mit ihren Kindern zu spielen. Da kam ihr die Idee mit dem kleinen Fingerspiel und sie meldete ein Patent hierfür an.

Natürlich versuchte sie auch einige Spielzeughersteller von ihrer Idee zu überzeugen, doch niemand hatte Interesse an dem Fidget Spinner. Erst als das Patent ausgelaufen war und Catherine Hettinger nicht genügend Geld hatte das Patent zu erneuern, stürzte sich die Spielzeugindustrie auf den Spinner. Es fehlten ihr nur 400 € um dieses Patent weiter zu schützen – heute werden Millionen mit dem Fidget Spinner verdient.

fidget spinner

Fidget Spinner

Ich finde die Geschichte dahinter wirklich traurig! Catherine hatte eine tolle Idee und heute gehört der Fidget Spinner zu den beliebtesten Spielzeugen. Hätte man sie und ihre Idee schon früher Ernst genommen, müsste sie heute nicht in Armut leben. Catherine ist nämlich heute schon über 60 Jahre alt und musste gerade ihr Haus verkaufen, weil sie ihre Schulden nicht begleichen konnte. Traurig!

Beeindruckende Stärke

Es ist aber beeindruckend, wie Catherine selbst in einem Interview damit umgeht. Sie wollte nie im Reichtum leben und habe die Idee nur wegen ihrer Kinder gehabt. Sie freue sich sogar, dass der Fidget Spinner heute so gut ankommt. Soviel Stärke muss man erstmal besitzen, oder?

In den USA gibt es aber mittlerweile ein Spendenkonto, bei dem man das „Original“ unterstütze kann und so schon eine ganze Menge Geld für Catherine und ihre Familie gesammelt wurde. Find ich klasse!

fidget spinner kinder

Die „spinnt“ doch 😉

Darf ich Dir noch was empfehlen?

5 Kommentare

  • Reply
    Isabell
    19. Juni 2017 at 16:20

    Hallo Daniela!
    Meine Tochter spinnt auch total wegen diesen Fidget Spinnern :-). Sie hat aber leider noch keinen eigenen. Er ist bestellt, lässt aber auf sich warten ….
    Die Geschichte dahinter kannte ich bisher noch nicht. Darum: Vielen Dank für’s erzählen …. und liebe Grüße!!
    Isabell

  • Reply
    Kerstin
    20. Juni 2017 at 12:41

    Danke für die Behind-Geschichte. Oft weiß man gar nicht, was sich so für Schicksale dahinter verbergen. Meine beiden haben auch solche Dinger. Wissen aber noch nicht so recht damit etwas anzufangen. Ist halt „cool“ eins zu haben. LG Kerstin

    • Reply
      Daniela
      20. Juni 2017 at 21:09

      Sehr gerne – hab sie im Radio gehört und musste es einfach verbloggen 🙂

  • Reply
    Ariane B.
    27. Juni 2017 at 08:09

    Hach ja, diese Figdet Spinner. Sie sind zurzeit überall. Gestern sind meine Zwillinge fünf geworden und von einer Tante gab es natürlich direkt erst mal Fidget Spinner (gleich zwei für jeden). Ich hab die Dinger natürlich auch direkt mal ausprobiert, wirklich spaßig fand ich es nicht. Aber die Kinder sind begeistert und wahrscheinlich haben früher auch Erwachsene den Kopf geschüttelt und nicht verstanden, warum sich alle Kinder auf Jojos stürzen :).
    Die Geschichte hinter den Fidget Spinnern hat mich aber wirklich sehr gerührt. Weißt du zufällig, wie man ebenfalls spenden kann?

    • Reply
      Daniela
      27. Juni 2017 at 08:12

      Liebe Ariane,
      ja diese Dinger sind der absolute Hype!
      Ich kann dir leider nicht genau sagen, ob diese Spendenaktion überhaupt noch läuft. Aber man kann wohl auch den „Original Fidget Spinner“ von ihr kaufen. Läuft halt alles über die USA – frag doch mal Dr. Google 😉
      Lg Daniela

    Schreibe einen Kommentar