Kinder

1. Grundschulklasse – Lesen, Schreiben, Rechnen lernen

Schreibtisch kinder

Mensch was waren das für Tage, die Grundschule ist nach den Sommerferien wieder gestartet und unsere Lisi wurde eingeschult. Termine, Termine, Termine sag ich nur und deswegen komme ich auch erst jetzt wieder dazu, mal ein wenig zu bloggen. Ich möchte euch heute ein bisschen über die 1. Grundschulklasse erzählen und wie man den Kindern beim lernen helfen kann. Viele Eltern machen sich ja schon vor der Einschulung verrückt und versuchen den Kindern das ABC oder die Zahlen einzutrichtern. Wenn die Kinder das möchten und spaß dran haben, kein Thema! Aber nur weil man sich bzw. dem Kind einen Vorteil verschaffen möchte, sollte man es nicht eintrainieren.

1. Grundschulklasse – Schreiben & Lesen

Die meisten Kindern können, wenn sie eingeschult werden, schon ihren Namen schreiben und manche auch schon ein paar Wörter mehr. Die Kinder müssen nicht alle Buchstaben kennen, einige können es aber dennoch. In der 1. Grundschulklasse wird dann jeder Buchstabe entdeckt, geschrieben und gelesen. Da bei uns noch Schreiben nach Gehör unterrichtet wird, gibt’s eine Anlauttabelle mit einem coolen ABC-Rap, den die Kinder in der 1. Grundschulklasse lernen.

Buchstaben kennenlernen & schreiben

In der 1. Grundschulklasse geht es vorallem darum, die einzelnen Buchstaben und ihre Schreibweise kennenzulernen. Weiterhin geht es darum Laute zu erhören, um dann lautgetreu schreiben zu lernen. Deswegen ist es so wichtig, dass wir die Buchstaben so aussprechen, wie sie auch geschrieben werden. Nehmen wir den Buchstaben „P“ – wir Erwachsenen sagen „Pe“, die Kinder sollen aber „P“ sagen. Warum? Weil die Kinder sonst neben dem „P“ auch ein „E“ hören und da sie nach nach Gehör schreiben, würden sie das Wort „Pelikan“ dann vielleicht mit einem doppelten „E“ schreiben.

Wenn ihr eurer Kindern also einen gefallen tun wollt, sprecht die einzelnen Buchstaben so aus, wie die Kinder es in der Schule lernen. Geht es dann daran Wörter aufzuschreiben, sprecht die Wörter ganz langsam und deutlich aus. P E L I K A N – jeder Buchstabe muss klar zu hören sein, sonst wird das Wort falsch aufgeschrieben. Schwierig wird es bei Wörter die auf „er“ enden, denn wir neigen dazu diese Endung als „a“ auszusprechen. „KEINA“ sprechen wir und meinen eigentlich „KEINER“ – dabei geht das „er“ aber irgendwie flöten. Also achtet wirklich auf eine deutliche Aussprache, damit ebnet man den Kindern einen guten Weg.

Lesen lernen

Das Lesen in der 1. Grundschulklasse wird bei uns erst nach dem Schreiben gelernt. Ich bin mir nicht sicher, ob es an der Lernform „Schreiben nach Gehör“ liegt, es könnte aber durchaus sein. Die Kinder lernen also zunächst das Schreiben und dann das Lesen. Das Lesen läuft aber ähnlich ab wie das Schreiben. Die Kinder sprechen jeden einzelnen Buchstaben deutlich aus und verbinden diese miteinander. Diese Verbindung ist garnicht so einfach und am Anfang kommt dabei ein ziemliches Gestammel zustande. Erst wenn die Kinder alle Buchstaben kennen, können sie beginnen zu lesen.

Man merkt aber ziemlich schnell, dass viele Wörter sich schon visuell einprägen. Mama, Papa, Oma, Opa, Lexi, Toto – Wörter die immer wieder kehren, können die Kinder auch schon lesen bevor sie alle Buchstaben kennen. Das ist wie mit dem eigenen Namen und liegt einzig und allein an der visuellen Wahrnehmung.

efteling Märchenbuch

Das Efteling Märchenbuch

1. Grundschulklasse – Zahlen kennenlernen & Rechnen

In der 1. Grundschulklasse lernen die Kinder die einzelnen Zahlen und deren richtige Schreibweise kennen. Das ist garnicht so einfach, besonders die Zahlen 4, 5 und 8 sind für viele Kinder eine große Herausforderung. Sie sind einfach kompliziert und die Kinder versuchen sie zunächst „nachzumalen“. Dabei kommen oft ganz wilde Stiftschwünge zustande und die Buchstaben stehen nicht selten auf dem Kopf oder sind falschrum geschrieben. Das liegt wieder an der visuellen Wahrnehmung! Die Kinder rufen sich die einzelnen Buchstaben gedanklich auf und schreiben sie dann auf. Das Gehirn spiegelt dabei oft und so landen die Buchstaben spiegelverkehrt auf dem Blatt.

Rechnen

Weiter geht’s dann mit dem zählen, später dann auch mit dem addieren und subtrahieren. Zunächst sollen die Kinder aber eine Mengenvorstellung bekommen und benutzen hierzu ihre Hände, Legeplättchen und andere Dinge. Wie viel sind denn überhaupt 8 oder 2 und was ist mehr? So beginnen die Kinder auch schnell eine Vorstellung von der wichtigen Zahl 5 zu bekommen. Sie zählen und rechnen zunächst mit den Fingern oder mit einer Strichliste. Und bei der Strichliste bildet 5 immer ein Päckchen. Gegen Ende des 1. Grundschuljahres können die Kinder auch schon im Zahlenraum von 1-20 rechnen.

Wir können unseren Kindern im Alltag ganz viel beim lernen helfen und vorallem Mathe in den Tagesablauf intergieren. Beim Tischdecken, Einkaufen, spazieren gehen – überall gibt es Dinge die man zählen oder aus denen man kleine Rechenaufgaben kreieren kann. Ganz wichtig ist auch, dass die Kinder die Zahlen von Beginn an richtig schreiben und genau wissen wo man beginnt und wo man aufhört. Das kann man gerade am Anfang immer wieder üben. Hier gibts auch schon ein paar Tricks, mit denen die Kinder das 1 x 1 ganz schnell lernen! Denn das kommt dann ab der 2. Grundschulklasse auch schon…

Pausenbrot schule sesamstrasse

Ab in die Schule!

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar