Home & Living

Furbo Hundekamera – Big Mama is watching you

furbo im test

(Anzeige) Einige von euch haben es sicher schon mitbekommen, wir haben tierischen Nachwuchs bekommen. Oskar, eine kleine englische Bulldogge ist in den Sommerferien mit seinem Köfferchen bei uns eingezogen. Willi fand das zunächst garnicht so witzig, mittlerweile sind sie aber ein eingespieltes Team und nehmen gemeinsam die Bude auseinander.

Und irgendwann muss man mit einem Welpen auch das „allein zuhause bleiben“ trainieren. Eine Vorstellung die uns zunächst großes Kopfzerbrechen bereitete, da wir die Hunde nur ungern unbeaufsichtigt lassen wollten. Man weiß ja schließlich nicht, was die so treiben und so meinte ich die Tage zu meinem Mann: „wir bräuchten ne Kamera zum beobachten“ – und schwups kam eine Anfrage in mein Postfach geflattert, die mein Herz höher schlagen ließ. Eine Hundekamera namens Furbo, die sogar Leckerchen verteilen kann, wenn wir selbst garnicht zuhause sind. Wie geil ist das denn? Da musste ich nicht lang überlegen, der Deal kam einfach wie bestellt.

Oskar und willi

Ein Herz und eine Seele

In meinen Instastorys habe ich schon ein paar erste Eindrücke vom Furbo mit euch geteilt, jetzt kommt der ausführliche und schonungslos ehrliche Testbericht über die Furbo Hundekamera. Seid ihr bereit?

post für hunde

Post für Oskar & Willi

furbo dog kamera

Chewbacca packt aus

Was genau ist Furbo?

Furbo ist eine Hundekamera, welche uns Hundebesitzern immer einen Blick auf die Hunde verschafft. Ganz egal wo wir sind! Alles was man dafür braucht, ist ein Smartphone und die Furbo App. Optisch erinnert mich diese Kamera ein wenig an eine Duftlampe, was wiederum für diese Kamera spricht. Sie sieht einfach toll aus und sowas ist mir persönlich wahnsinnig wichtig! Wenn ich mir was ins Wohnzimmer stelle, muss es auch zur Einrichtung passen. Ob es nun technische Geräte sind, Deko oder Haustiere ;-). Und Furbo passt mal sowas von ins Bild!

furbo Hundekamera im Wohnzimmer

Sieht toll aus oder?

Schnell war der Platz für Furbo gefunden, denn es sollte ein Platz sein, von dem aus man einen optimalen Blick auf den Wohnraum hat und möglichst viel zu sehen ist. Also ist Furbo auf dem E-Piano im Wohnzimmer gelandet und ich finde, das passt wunderbar zusammen. Von diesem Platz hat man das gesamte Wohn-/Esszimmer im Blick und wenn man die Türen zu den Schlafräumen und dem Flur verschließt, hat man die Hunde immer im Sichtfeld.

furbo im test

Oskar & Willi entdecken Furbo

Was kann Furbo?

Sehen

Furbo ist natürlich in erster Linie eine Hundekamera! Mit einer dazugehörigen App kann man sich von unterwegs in die Hundekamera einloggen und gucken, was zuhause los ist. Toll ist, dass Furbo auch mit einer Nachtsichtkamera ausgestattet ist und man sogar im dunklen noch alles sieht. Und die Bildqualität ist einfach Bombe! Wenn Furbo „gelb“ leuchtet erkennt man, dass die Kamera offline ist – leuchtet es „blau“, ist man online und kann die Hunde beobachten.

Hören

Doch Furbo kann nicht nur sehen, sondern auch hören! Und sobald die Hunde bellen, bekommt man eine Meldung aufs Handy „Ihr Hund bellt, möchten Sie sehen was los ist?“. Ist das toll? Genau das ist es doch, was uns Herrchen interessiert. Wenn die Hunde schlafen ist alles tutti, doch was ist, wenn auf einmal Remmi-Demmi statt Döserei los ist.

Sobald man die Furbo Kamera auf dem Handy öffnet, findet auch eine akustische Übertragung statt und man kann nicht nur sehen, sondern auch hören, was zuhause los ist. Und jetzt kommt der Clou, man kann sogar mit den Hunden sprechen! Dazu drückt man einfach auf die „Sprechtaste“ und schon kann man die Hunde beruhigen bzw. mit ihnen sprechen. Bei Oskar funktioniert das mega gut und sobald er quatsch macht und wir es über den Furbo sehen, bekommt er ne Ansage und hört sofort auf. Willi juckt das nicht groß, aber er macht auch keinen Quatsch, der bellt nur.

furbo hundekamera zuhause

Dafür springt Willi sogar auf den Klavierstuhl 😉

Belohnen

Und wie sagt man so schön, das Beste kommt zum Schluss! Furbo kann nämlich noch mehr. Mit Furbo kann man die Hunde auch von unterwegs belohnen, in dem man Leckerchen verteilt. Hierfür einfach auf das Leckerchen in der App drücken und schon geht’s los. Zuhause ertönt dann ein kleines „Vögelchen“ und die Leckerchen werden ausgeworfen. Und im Menü sieht man auch immer, wieviele Leckerchen man schon verteilt hat.

hundekamera furbo

3, 2, 1 – Leckerli´s

Wie funktioniert Furbo?

Ganz einfach! Du brauchst nur dein Handy und schon kann´s losgehen. Einfach die Furbo App öffnen und schon baust du die Verbindung zur Furbo Hundekamera auf und kannst jederzeit schauen, was zu hause los ist:

furbo app öffnen

Die Furbo App öffnen

furbo app verbindet sich

Die App verbindet sich mit der Kamera

furbo unterwegs nutzen

Schon kann´s losgehen

Für wen eignet sie Furbo?

Also ich finde ja, es gibt da verschiedene Szenarien für den Einsatz einer Hundekamera, aber einfach gesagt eignet sich Furbo für alle Hundebesitzer.

Für Welpen Besitzer

Wenn man einen Welpen im Haus hat und das „allein bleiben“ trainieren will. Natürlich sollte man das langsam angehen. Erst nur den Müll allein rausbringen, dann 5 Minuten das Haus verlassen und immer weiter steigern. Kleiner Tipp: Wenn man zurück kommt, sollte man einfach so tun als wäre man nie weg gewesen. Nicht reinkommen und überschwänglich begrüßen! Den Fehler machen viele Hundebesitzer!

Hunde allein zuhause kamera

Sind die Hunde brav zuhause?

Für Berufstätige

Viele Berufstätige dürfen (oder können) ihre vierbeinigen Freunde nicht mit zum Job nehmen. Hier macht Furbo besonders viel Sinn finde ich, denn so kann man mit dem Hund in Kontakt bleiben, auch wenn man über einen längeren Zeitraum nicht Zuhause ist. Man kann mit dem Hund sprechen, ihn beruhigen und belohnen. Auch wenn es nur ein „Gerät“ ist, erkennt der Hund doch die vertraute Stimme und fühlt sich nicht so allein.

furbo leckerli Funktion

Wo bleiben die Leckerli´s

furbo Hundekamera blick aus der kamera

Willi´s Blick 😉 ertappt würd ich sagen

Für alle Hundebesitzer

Aber eigentlich ist Furbo wirklich für alle Hundebesitzer ein tolles Gadget, denn jeder von uns ist auch mal ohne Hund unterwegs. Und wie gerne würden man dann „Mäuschen“ spielen und mal kurz zuhause vorbei schauen? Das geht mit dem Furbo jederzeit und von überall. Man braucht nur sein Handy und schon kann´s losgehen.

Furbo hunde kamera im test

Furbo!

Willst du auch eine Furbo Hundekamera?

Na? Hab ich euch jetzt angefixt? Dann möchte ich euch zum guten Schluss noch einen Gutschein mit auf den Weg geben. Mit dem Code „nenalisi159“ spart ihr mal eben so 40 €, denn dann gibts die Hundekamera für 159 € statt 199 €. Und das lohnt sich wirklich, wir sind durchweg begeistert und möchten Furbo nicht mehr missen. Man hat einfach ein gutes Gefühl wenn man weiß, dass man jederzeit zuhause nach dem rechten gucken kann.

 

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar