Grundschule

OGS & Co. Schulstart – Was ist, wenn Mami arbeitet?

Schulstart mit der OGS Ganztagsbetreuung

Irgendwann beginnt bei jedem Kind der „Ernst des Lebens“. Bei uns steht nun bald die Einschulung bevor und ich bin mindestens genauso aufgeregt wie mein Sohn. Voller Eifer war bereits Monate vorher der Schulranzen ausgesucht und auch über das Design der Schultüte wurde lang und breit diskutiert. Alles stand schon relativ lange fest, bis mir irgendwann auffiel, dass sich die Schulstunden und Ferien kaum mit meiner Arbeit verbinden lassen.

In der 1. Klasse Unterreicht bis 11:25 Uhr

Erst vor kurzem hatten wir unseren ersten Elternabend, und uns wurde mitgeteilt, dass die Kinder im ersten Halbjahr nur bis 11:25 Uhr Unterricht haben werden. An sich finde ich ja gut, dass man die Kinder nicht überfordert, aber welcher Arbeitgeber hat Arbeitszeiten bis 11:00 Uhr? Welche Alternativen gibt es denn, wenn ich nicht möchte, dass mein Kind 2 Stunden alleine zu Hause verbringt oder keine Oma in der Nähe wohnt, die den Sprössling in Empfang nimmt? Hinzu kommen Brücken und Ferientage, die garantiert alle vorhandenen Urlaubstage sprengen. Bei meinen Recherchen im Internet musste ich jetzt leider feststellen, dass es wirklich wenige Auskunftsmöglichkeiten gibt. Einige Schulen aus verschiedenen Bundesländern geben gerne Auskunft auf deren Website, aber unsere Stadt ist doch recht sparsam mit online Informationen. Dabei ist es so wichtig einmal genauer hinzusehen, denn dieses Thema beschäftigt sehr viele Kindergartenmuttis, soweit ich es mitbekommen habe.

Schulstart mit der OGS Ganztagsbetreuung

OGS oder 8-1 Betreuung heißt das Schlüsselwort

Ich habe festgestellt, dass der einfachste und schnellste Weg über Betreuungsangebote informiert zu werden, die eigene Grundschule ist. Dort nachgefragt wurde mir mitgeteilt, dass berufstätige Eltern zwei Möglichkeiten besitzen. Zum einen gibt es in unserer Schule die 8-1 oder 08:00-13:00 Uhr Betreuung, die Alternative wäre die OGS (Offene Ganztagsschule). Natürlich sind beide Varianten kostenpflichtig. Die Betreuung bis 13:00 Uhr wird Pauschal abgerechnet und ist nicht vom Einkommen abhängig. In unserer Stadt kostet sie etwa 30€ im Monat. Die Kosten fallen jedoch auch in den Monaten an, in denen Ferien sind und das Kind in dieser Zeit überhaupt nicht betreut wird. Die 8-1 Betreuung gewährleistet eine fachliche Betreuung von morgens an, sollte unerwartet der morgendliche Unterricht ausfallen. In der Regel beginnt die Betreuung jedoch erst ab 11:30 Uhr, nämlich wenn die ersten Kinder Schulschluss haben. Während der Betreuungszeit Zeit können die Kinder spielen, basteln, lernen oder schon mit den Hausaufgaben beginnen, wenn sie es selber möchten. Die OGS übernimmt die Betreuung bis 16:00 bzw. 16:30 Uhr. Die Abholzeit kann von OGS zu OGS verschieden sein. Der Beitrag hierfür ist gestaffelt nach bestimmten Einkommensstufen. Zusätzlich fallen, zu dem zu zahlenden Beitrag, Kosten für das obligatorische Mittagessen an. Dies wird in unserer Schule mit 2,50€/Tag berechnet. Generell kein billiger Spaß…. Die OGS übernimmt die Obhut der Kinder nach dem Schulschluss. Die Kinder müssen in der Betreuungszeit der OGS ihre Hausaufgaben machen und dürfen anschließend spielen, experimentieren, basteln oder sich Arbeitsgemeinschaften anschließen.

OGS = Betreuung in der Ferienzeit

Ein absoluter Pluspunkt für die OGS ist die dazugehörige Betreuung während der Ferien. So sind in unserer Stadt die Herbst-, Oster- und die ersten drei Wochen der Sommerferien abgedeckt. Da bei uns an jeder Grundschule eine OGS angehängt ist, können diese sich reihum abwechseln mit der Ferienbetreuung. Eltern müssen sich in ihrem Urlaub daher nicht mit den Urlaubstagen abwechseln, damit ihr Kind immer versorgt ist. Eine wirklich praktische Angelegenheit. Wie du dir sicherlich vorstellen kannst, sind die Betreuungsplätze nur in gewissem Maße vorhanden und extrem beliebt. Deshalb ist es ratsam, sich bereits früh über 08:00-13:00 Uhr Betreuung oder Offene Ganztagsschule zu informieren und anzumelden. Die Anmeldebögen bekommt man von der Grundschule ausgehändigt. Denn, wie so häufig heißt es auch hier: „Wer zuerst kommt, der malt zuerst“.

 

Bildquelle: © opustrader – Fotolia.com

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar