Grundschule

Grundschule 1. Klasse – Das 1. Zeugnis naht

Einschulung
Einschulung

Voll bepackt zur Einschulung!

Ich weiß nicht wie das so schnell gehen konnte, aber bald hat unsere Tochter das 1. Schuljahr geschafft und kommt nach den Sommerferien bereits in die 2. Klasse. Gefühlt ist sie allerdings gerade erst eingeschult – ich weiß wirklich nicht, wo die Zeit geblieben ist. Jetzt dauert es noch ein paar Tage und das erste Zeugnis steht an – ohne Benotung in schriftlicher Form. So war es auch früher schon, als ich selbst in der 1. Klasse der Grundschule war auch. Doch was genau bedeuten die Aussagen im Zeugnis eigentlich und wie findet man heraus, wie gut oder schlecht das Kind tatsächlich ist? Wir haben uns mal ans Werk gemacht und verschiedene „Zeugnis-Aussagen“ für euch übersetzt:

„meist fehlerfrei“
entspricht einer durchschnittlich guten Leistung.

„bemüht sich…“
Leistungen sind noch ausbaufähig, Kind ist aber bemüht

„lebhafte Beteiligung – wenn am Thema interessiert“
Heißt soviel wie, mach nur dann mit, wenn es sich für ein Thema wirklich interessiert und schaltet sonst gerne auf Durchzug.

„ist sehr aufgeweckt“
kann bedeuten, dass das Kind sehr zappelig und unruhig ist. Unbedingt Lehrer drauf ansprechen!

„sehr selbstbewusst“
könnte bedeuten, dass das Kind leicht Überheblich herüber kommt. Bei diesen Wörtern sollte man mit den Lehrern sprechen um herauszufinden, was genau es im Einzelfall bedeutet.

Ansonsten sollte man auf Wörter achten wie z.B. „meist, oft, überaus, selten, bemüht…“ man kann das 1. Grundschulzeugnis mit einem Arbeitszeugnis aus dem Berufsleben vergleichen, denn viele Formulierungen sind hier identisch. Hat man jedoch Probleme das Zeugnis zu deuten, sollte man unbedingt nachfragen und einen Termin mit dem Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin vereinbaren.

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar