Grundschule

Einschulung 2014 – Schule hat begonnen!

Einschulung

Es ist soweit – unsere Tochter ist ab sofort kein Kindergartenkind mehr, sondern ein I-Dötzchen und geht zur Grundschule. Mir ist noch immer rätselhaft, wo die Zeit geblieben ist – es kommt mir so vor, als wäre sie gerade erst in den Kindergarten gekommen und jetzt geht sie schon in die Schule!

Der Tag der Einschulung war für uns alle etwas ganz aufregendes und besonderes. Am Abend vor der Einschulung gab es einen Gottesdienst, bei dem die Kinder einen Stein als Wegbegleiter geschenkt bekommen haben und am nächsten morgen hieß es um 08:00 Uhr fertig an der Schule zu stehen. Dafür das wir bisher erst um 09:00 Uhr am Kindergarten sein mussten, ist dieser neue Rhythmus wohl die größte Umstellung für uns alle. Aber es hat super geklappt an diesem Morgen. Wir haben uns alle schick gemacht und sind mit einer prall gefüllten Schultüte ab in die Schule gefahren.

Einschulung

Voll bepackt zur Einschulung!

Unsere Tochter war so aufgeregt und hatte auch ein bisschen Angst vor dem was kommt, aber in der Schule angekommen hat sich diese Angst schnell gelegt. Die Kinder wurden von den anderen Mitschülern der Klassen 2-4 begrüßt und sind danach mit ihren Lehrerinnen in die Klassenräume gewandert. Die Eltern und Verwandten durften sich die Zeit mit Kaffee & Kuchen vertreiben und nach einer Weile die Kinder wieder am Klassenraum einsammeln. Anschließend sind wir noch mit ein paar Mitschülerinnen und deren Eltern essen gegangen und haben den Tag ganz gemütlich ausklingen lassen.

Schultüte leeren

Die Schultüte wird „geschlachtet“ 🙂

Die ersten Hausaufgaben gab es auch direkt und Post für uns! Das erste was sie gemacht hat (nachdem sie ihre Schultüte geleert hat) als wir Zuhause angekommen sind, waren die Hausaufgaben. Ich bin mal gespannt, wie lange diese Euphorie anhält.

Der Schulweg – Im Rudel zur Schule und zurück

Bisher hatte ich ja keine Ahnung wie der Schulweg sich gestaltet, aber nachdem wir am ersten Morgen nach der Einschulung gesehen haben, wie viele Kinder zur Schule laufen war ganz klar, dass unsere Tochter auch mitlaufen möchte. In der ersten Woche werden die Kinder noch von jeweils einem Elternteil begleitet, aber schon bald dürfen sie ganz alleine laufen. Ich muss zugeben, dass dieser Gedanke mich ein wenig beunruhigt, aber weil ich selbst gesehen habe, wie viele Kinder zur Schule laufen bin ich jetzt doch etwas entspannter. Ich weiß nicht genau wie es abläuft wenn es in strömen regnet oder im Winter schneit, aber wenn sie laufen möchte, kann sie das gerne machen.

Schule heute – Schule früher!

Meine Tochter erzählt jeden Tag was sie so erlebt hat und ich muss wirklich sagen, dass sich in den letzten 30 Jahren viel getan hat. Ich kann mich noch an meine Grundschulzeit erinnern! Wir mussten still sitzen, durften nicht reden und schon garnicht während des Unterrichtes aufstehen oder zur Toilette gehen. Heute gibt es eine Bewegungstankstelle an der Kinder die nicht mehr sitzen können oder unruhig sind, sich eine Karte ziehen können und das tun dürfen, was auf der Karte abgebildet ist. Und zur Toilette dürfen die Kinder einfach gehen, müssen dazu nur ein Foto von sich auf eine bestimmte Karte kletten, damit die Lehrer bescheid wissen. Viele Unterrichtsstunden sind ganz aktiv gestaltet, so dass die Kinder während sie laufen etwas lernen dürfen. Ich find es toll das sich soviel getan hat, denn so haben die Kinder garantiert viel mehr Spaß an der Schule.

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar