Familie

Lieblingsrezept: Weiche Zimtsterne mit Baiserhaube

weiche Zimtsterne Rezept

Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit und ich gehöre zu den Bäckerinnen, die gerne Neues ausprobieren. Manchmal ist es für die Tonne, aber immer öfter finde ich auch fantastische neue Rezepte wie z.B. den super leckeren Spaghetti-Kuchen, die eine regelrecht Suchtgefahr bei mir auslösen. Und so habe ich mich auf die Suche nach einem Zimtsterne-Rezept gemacht, bei dem die Zimtsterne schön „knätschig“ bleiben und einfach weicher sind. Hab nämlich vor kurzen ganz leckere Zimtsterne (Bäckerei) geschenkt bekommen, die so lecker und eben auch ganz weich waren.

weihnachtsbäckerei mit Kindern

Weihnachtsbäckerei

Und wer suchet, der findet! Und so habe ich ein neues Lieblingsrezept für meine Weihnachtsbäckerei, welches ich euch nicht vorenthalten möchte. Also alle die Zimtsterne ebenso lieben wie ich, sollten jetzt Stift und Papier zücken, Einkaufen gehen und sofort ausprobieren. Ihr werdet es nicht bereuen! Ich muss allerdings dazu sagen, dass mein Rezept auf den Thermomix ausgelegt ist. Wer keinen hat, kann sie aber natürlich trotzdem nachbacken – allerdings braucht man dann ganz viel Kraft, warum erfahrt ihr gleich.

Weiche Zimtsterne – Einkaufsliste

• 300 g gemahlene Mandeln (unabgezogen)
• 300 g Puderzucker
• 2 TL Zimt
• 50 g Marzipanrohmasse zerkleinert (gibt’s bei Edeka, Rewe und allen „größeren“ Läden)
• 3 Eiweiß

Weiche Zimtsterne – Rezept für Thermomix:

Wer keinen Thermomix hat, schlägt den Eischnee mit dem Mixer, rieselt den Zucker hierzu ein und setzt das Rezept mit den Händen fort 😉 sonst gibt der Mixer den Geist auf!

1. Backofen auf 250 Grad (Ober-/Unterhitze) einstellen

2. Schmetterling einsetzen. Eiweiß in den Mixtopf geben und 2 Min./ Stufe 3,5 steif schlagen. Dann Stufe 3, ohne Zeit einstellen und den Puderzucker einrieseln lassen. Schmetterling entfernen!!!

3. Ein Drittel der Eiweißmasse abnehmen, muss nicht penibel genau sein, das Augenmaß einer Hausfrau funktioniert wie eine Waage, oder? Den abgefüllten Teil in eine kleine Schüssel füllen und mit einem feuchten Tuch abdecken (so bleibt Zuckerguss schön streichfähig).

4. Mandeln, Zimt und die zerstückelte Marzipanrohmasse zu dem im Mixtopf verbliebenen Eischnee geben und 15 Sek./ Stufe 6 verrühren. An dieser Stelle hat mein Thermomix echt kämpfen müssen und ich habe von Hand nachgeknetet. Durch die Marzipanmasse wird’s einfach klebrig und sehr schwerfällig – deswegen braucht man auch viel Kraft 😉

5. Die Teigmasse in Frischhaltefolie packen und ca. 1/2 bis 1 Std. in den Kühlschrank stellen. Ich hab ihn über Nacht im Kühlschrank gelassen und am nächsten Tag weitergemacht.

6. Den Teig zwischen etwas dicker ausrollen (ca. 0,5-1cm), Zimtsterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die verbleibenden Teigreste nochmal kneten, ausrollen und ausstechen. Bis nix mehr übrig ist, denn hier sollte man wirklich nichts verschwenden!

7. ACHTUNG WICHTIG: Die Zimtsterne mit dem zur Seite gestellten Zuckerguss bestreichen, bevor man sie in den Backofen stellt!

8. Im vorgeheizten Backofen bei O/U-Hitze (250 Grad) nur 6-7 Minuten backen. Achtet während dem Backen auf den Guss, der sollte nur ganz leicht braun werden. Durch den Marzipan und die Backweise bleiben die Zimtsterne schön weich und schmecken einfach super!

9. Am besten direkt aufessen 😉

weihnachtsbäckerei

Kleine Dreckspatzen machen viel Wäsche!

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar