Familie

HB-Männchen-Kind

paglie kinder Kleid

Unsere Nena ist von Geburt an ein HB-Männchen-Kind! Als sie geboren wurde, hörte man sie bis auf den Hof des Krankenhauses brüllen. 4 Monate hat sie uns dieses „brüllen“ in Hochform präsentiert, danach wurde es zwar angenehmer, aber nach wie vor ist unsere Nena sehr laut und gaaaanz schnell auf 180. Nena ist jetzt 7 Jahre alt und wenn sie aus der Schule kommt sollte man besser für die nächste halbe Stunde in Deckung gehen, denn die kleinste Kleinigkeit sorgt schon dafür, dass sie eine Tobsuchtsanfall bekommt und diesen lauthals verkündet. Und wenn noch kein Essen auf dem Tisch steht, dann darf ich mich warm anziehen! Nena ist so ein bisschen wie die aktuelle Snickers Werbung: wenn sie Hunger hat, wird sie zur Diva. Und ganz ehrlich – es ist manchmal wirklich verdammt anstrengend und meine Nerven liegen immer mal wieder blank.

Achtung Pupertät

Ich erinnere mich an verschiedene Situationen, wo wir z.B. einen Spaziergang mit der ganzen Familie abbrechen mussten, weil Nena der Meinung war sie müsse ein bestimmtes Laufrad fahren, es aber nicht bekam. Ihre Reaktion war so unangenehm, für die ganze Familie, dass ich sie mir kurzerhand geschnappt hab und schon Nachhause gegangen bin. In diesen Momenten würde man am liebsten laut losschreien! Im Grunde reichen bei ihr Kleinigkeiten, um das Fass zum überlaufen zu bringen. Klar – es gibt auch Tage oder Wochen in denen alles „normal“ läuft, aber wir haben die „Phasen“ immer wieder und uns schon dran gewöhnt. Lisi dagegen ist das komplette Gegenteil und total „pflegeleicht“ – aber ganz ehrlich, noch ein HB-Männchen Kind und ich hätte mich schon einliefern lassen (spaß).

Zähne, Phasen, Vorpupertät?

Früher, als Nena noch ein Kleinkind war, hieß es immer – das sind Phasen, Zähne oder schon die Vorpubertät. Mein Mann sagte mal so schön: „wie viele Zähne bekommt denn ein Kind, 200?“. Also wohl doch eher Phasen!? Heute weiß ich, dass Nena einfach so ist! Damit umzugehen ist aber oft nicht einfach und einen Weg zu finden ebenfalls nicht. Die stille Treppe hat bei uns ebenso wenig gebracht wie Süßigkeitenentzug etc. – das klappt mal für ein paar Tage und dann gibt es die nächste Gelegenheit zu eskalieren. Experten würden jetzt sicher direkt mit „ADHS“ um die Ecke kommen, aber davon halten wir nicht viel. Natürlich könnten wir sie daraufhin untersuchen lassen, aber was ändert es? +

Abwarten und Tee trinken!

Am besten funktioniert es, wenn ich sie einfach in Ruhe lasse und wüten lasse. Irgendwann beruhigt sie sich von selbst und tut, als wäre nie was gewesen. Ich gebe aber zu, dass mir das manchmal nicht so leicht fällt und ich am liebsten schreiend davon laufen will. Große Belastungsprobe sind die täglichen Hausaufgaben – mal läuft es wie am Schnürchen und mal eben nicht. Ich habe mal gehört, dass Kinder die schon im Kindesalter sehr aufbrausend sind, später in der Pubertät ganz unkompliziert sind. Schön wärs – aber warten wir es mal ab, wir müssen es sowieso so nehmen wie es kommt, oder?

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar