Familie

Elsagate & Pädophilie bei YouTube & Co.

youtube Elsagate scandal

Ich muss gestehen, dass ich fast schon etwas verwundert war, dass auf einmal wieder das Elsagte Thema im Social Media Netzwerk rumgeht. Elsagate wurde schon 2017 aufgedeckt und ging einmal quer durch die Medien. Elsagate sind unangemessene Videos die Kindern besonders auf YouTube Kids ausgespielt werden, auf denen verstörende Trickfilme und Videos gezeigt werden, die auf den ersten Blick als kindgerecht und witzig erscheinen. Getarnt als „Elsa“, die beliebte Eisköngin oder andere beliebte Kinderserien wie Peppa Wutz und Co., die bei der Suche auf YouTube neben den „normalen“ und „echten“ Video mit erscheinen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kleine Kinder sollten kein YouTube schauen

Eine Frage die sich mir schon vor 2 Jahren stellte war, warum Kinder, die im Elsa und Peppa Wutz Alter sind (meist Kleinkind), überhaupt YouTube schauen dürfen. In Zeiten von Netflix, Amazon Prima und Co. wäre es doch viel einfacher, auf diese „Medien“ zurückzugreifen. Frei von Werbung und ohne Gefahren, weil wir als Erwachsene die Serien anmachen, die für Kinder in dem Alter unbedenklich sind. YouTube braucht kein Kind im Kleinkindalter.

Bei Netflix und Co. findet man alle Kinderserien, die gerade so angesagt sind. Von PJ Masks über Peppa Wutz bis hin zu Cailou, Elsa und weiteren Kinder-Stars. Doch auch bei den vermeindlichen Kinderserien ist einiges an Schrott unterwegs. Hier sollte man wirklich mal selbst einen Blick reinwerfen, bevor man sein Kind vor den Fernseher setzt und vorallem immer mit einem Ohr und einem Auge dabei sein. Die Kinder sollten nur da fernsehen dürfen, wo man mitbekommt was gesprochen wird. Es reicht schon zu hören für uns Eltern.

Pädophilie bei YouTube ist das neue Elsagate

Elsagate wird jüngst durch einen neuen Skandal abgelöst, den ein Video Blogger (Matt Wattson) aufgedeckt und veröffentlicht hat. Allerdings hat das noch nicht so die Runde gemacht, was ich sehr schade finde. Hierbei geht es um ein neues Problem, was ich wieder einmal sehr verstörend und erschreckend empfinde. Er erklärt in seinem Video, dass der Algorithmus bei YouTube es Pädophilen ganz leicht macht ihrer krankhaften Neigung Befriedigung zu verschaffen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Abschaum der Welt findet immer neue Wege, seine kranken Phantasien zu befriedigen und so werden in den Kommentaren der Videos in denen Kinder die Hauptrolle spielen zeitliche Markierungen (von Pädophilen) gesetzt, die Pädophilen offenbar schon eine Befriedigung verschaffen. Szenen in denen Kinder sich so zeigen, dass ihre Fantasie den Rest erledigt und für „normale“ Zuschauer überhaupt nicht anstößig wirkt. Problem ist eben, dass Pädophilen spezielle Posen, Haltungen oder Handlungen schon reichen.

Aus diesem Grund haben viele werbende Firmen (die Werbung in denen Kinder werben) bei YouTube ihre Werbung abgeschaltet, weil sie den krankhaften Phantasien keinen weiteren Nährboden schenken möchte. Problem ist jetzt natürlich, dass viele Kinder-Kanäle existieren und ohne das sie etwas falsch machen oder anstößig wirken möchten, geraten diese Kanäle nun in einen Kreislauf, der alles andere als schön ist.

Problem ist eben leider immer wieder, dass die pädophile Szene sich selbst hilft, in dem sie nun selbst Videos hochladen die den Pädophilen völlige Befriedigung verschafft. Was genau das ist, brauche ich an dieser Stelle wohl kaum näher beschreiben. Wie sie das schaffen und warum YouTube hier nicht sofort reagiert bleibt ein Rätsel. Fakt ist jedoch, dass angefangen mit harmlosen Videos und der Markierung brisanter Szenen der Suchende letztlich das findet, was er wirklich sucht.

YouTube hat insofern auf die Problematik reagiert, dass sie nun die Kommentarfunktion bei Kindervideos abgestellt haben. Sie wollen der Szene keine Bühne verschaffen. Die Szene wird aber immer neue Wege finden und das ist sicher kein Geheimnis, leider.

YouTube für größere Kinder

Meine Mädels sind in einem Alter, wo YouTube das Fernsehen längst abgelöst hat. Und sie dürfen auch ihre YouTube Stars schauen. Allerdings mit ein paar Einschränkungen unsererseits und einer immer wieder kehrenden Aufklärung. Und wer jetzt immer noch der Meinung ist, YouTube sei total überflüssig. YouTube ist die Zukunft Leute, zumindest für unsere Kinder. Sie googeln nicht mehr, sie suchen bei YouTube! Und es wird auch kein Fernsehen mehr geschaut, sondern YouTube. Vorbilder und Stars der Jugend sind YouTuber. Wir kommen um das Thema nicht drumrum, deswegen sollten wir lieber aufklären als verbieten und verteufeln.

Bei uns darf YouTube ebenfalls nur im Wohnzimmer geschaut werden, so dass ich mitbekomme was sie da gucken. Zudem dürfen nur spezielle Kanäle geschaut werden und meine Mädels halten sich daran. Wir erklären ihnen immer wieder, dass es auch Videos und Menschen gibt, die sich nicht richtig verhalten. Wir sagen ihnen auch immer wieder, dass wenn sie etwas mitbekommen was ihnen komisch vorkommt sie sofort Bescheid sagen und das Laptop zuklappen.

Großes Problem bei YouTube: unangemessene Werbung

Ein großes Problem bei YouTube ist die Werbung! Ich selbst habe es schon oft miterlebt, dass vor Kanälen die für „Kinder und Teenies“ sind, Werbung von z.B. Stranger Things ausgestrahlt wird. Da stellt sich mir die Frage, warum das sein muss und ob YouTube hier tatsächlich nicht in der Lage ist, Werbung so auszuspielen, dass sie angemessen ist. Nerven tut sie so oder so, aber dass muss echt nicht sein. Mittlerweile wird die Werbung innerhalb der Videos sogar mehrfach ausgespielt. Hier sollte meiner Meinung nach dringend etwas passieren.

Pädophilie werden immer einen Weg finden

Jetzt geht Elsagate wieder durch die Medien und alle verteufeln YouTube. Problem und Fakt ist aber, dass die pädophile Szene immer einen Weg finden wird. Zumal es ihnen ja schon reicht, Kinder in speziellen Posen zu beobachten. Und Bilder von Kindern finden sie einfach überall. Auf YouTube, Instagram, Facebook, TikTok und über die reine Bildersuche bei Google.

Wichtig ist einfach, dass wir als Eltern einen Blick darauf haben, was unsere Kinder schauen. Richtig problematisch wird es erst, wenn die Kinder größer werden, Teenies sind, die ihre eigenen Handys und ihren eigenen Zugang zum Netz haben.

Bei den Teenies ist TikTok gerade der heiße Scheiß. Und auch hier sind die Pädophilen schon am Werk und versuchen sich Zugang zu den Kindern zu verschaffen. Über Kommentare und private Nachrichten suchen sie Kontakt zu den Jugendlichen bzw. Kindern. Meine Blog-Kollegin Leonie von Mini Menschlein hat das Problem bei TikTok kürzlich verbloggt, so dass ich euch den Blogpost einfach an Herz legen möchte und das Thema nicht weiter ausführe. Hier findet ihr auch Tipps um diesen Problem bei TikTok aus dem Weg zu gehen und es halbwegs sicher für eure Kinder zu machen.

Offenheit statt Verbote

Letztlich ist der sicherste Weg aber einfach, der offene Umgang und die immer wieder kehrende Aufklärung mit unseren Kindern. Erklärt ihnen was für Gefahren im Netz lauern und das es nicht alle gut meinen. Nur mit einer offenen Art erreicht man etwas. Verbote führen letztlich nur dazu, dass sie es heimlich machen und dann bekommen wir als Eltern nichts mit.

Das war doch schon früher so. Je mehr Verbote die Eltern ihren Kindern erteilten, je interessanter war es. Ich habe von meinen Eltern nie diese Verbote bekommen. Und ich habe nie zu denen gehört die schon in der Jugend geraucht oder Drogen ausprobiert haben. Es hat mich einfach garnicht interessiert, weil ich wusste wie schädlich und gefährlich es ist. Bis heute habe ich nie Interesse am Rauchen oder sonstigem Zeug gehabt, was schädlich für mich ist.

Deswegen ist mir dieser Punkt so wahnsinnig wichtig, denn nur so behält man den Kontakt zu seinen Kindern. Nur wenn die Kinder wissen, dass wir Freunde sind und sie uns alles erzählen können, tun sie es auch. Und wenn ich früher mal scheiße gebaut habe, wurde mir der Kopf nicht abgerissen. Mein schlechtes Gewissen war aber so groß, dass ich Fehler nur einmal gemacht haben. Und das ist es doch, was wir erreichen sollten als Eltern oder?

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply
    Ella
    3. März 2019 at 07:28

    Liebe Daniela,

    Ich denke auch das man nicht alles verteufeln sollte, sondern offen darüber sprechen. Wir gucken/hören viele YouTube-Videos um Musik zu hören, weil wir dort einfach alles finden. Ja und wenn dann so Werbeeinblendungen für z.B. „Bird Box“ kommen, kann das schon ärgerlich.

  • Reply
    Marvin Bollmann
    31. März 2019 at 08:20

    Ich Finde Die PJ masks sendung Sehr toll aber das youtube nicht sehr kindgerecht ist Weich ich Auch kommentare die man lesen muss und leider sehen es auch kinder im kleinkind alter ich finde sie sollten hart daran arbeiten eine Sichere app zu entwickeln PJ Masks ist meine lieblings Serie süß aber Es ist traurig was ich auf youtube bereits alles gelesen habe

Schreibe einen Kommentar