Familie

Neues Kind, neues Auto – Herausforderung: drei Kindersitze

kinder im auto

Ein weiteres Kind bedeutet nicht selten auch neue Ansprüche an den Familienwagen, denn nun müssen drei Kindersitze untergebracht werden. Passte der Kleinwagen vielleicht noch mit einem Kind und seinem Kinderwagen, klappt das Ganze schon nicht mehr, wenn ein Geschwisterchen hinzukommt und auch noch ein Laufrad oder ähnliches mit muss. Da muss dann doch ein Kombi her, um genügend Platz zu bieten. Bei einem dritten Kind wird die Situation noch problematischer…

kinder im auto

3 Kinder in 1 Auto – keine leichte Sache!

Bildquelle: Fotolia © altanaka, two litte girls a boy sitting in car

Wir haben zurzeit genau diesen Fall. Baby Nummer drei ist bald da und unser geliebter Kombi ist diesen Ansprüchen „3 Kindersitze“ leider nicht mehr gewachsen. Der Wagen scheint eher auf Lifestyle als auf Familie getrimmt zu sein (ist bisher nie aufgefallen), daher haben wir durch „Sportsitzbank“ hinten auch noch einen Sitzplatzverlust von 24cm. Da unsere Kinder noch relativ klein sind, bestehe ich darauf, dass sie auch noch alle in ihren Kindersitzen sitzen sollen. Gut, der Große könnte mit sechs Jahren auch auf eine einfache Sitzerhöhung, aber auch das würde das Problem nicht wirklich lösen. Alternativ könnte er nach vorne und die anderen beiden auf die Rückbank. Papa lassen wir in diesem Fall dann einfach immer zu Hause… Wie man es dreht und wendet, es will einfach nicht passen. Also haben wir uns auf die Suche nach einer neuen Familienkutsche gemacht.

Autosuche schwieriger als gedacht

Ich gehe einfach mal davon aus, dass wir nicht die einzigen sind, die bei einem Autokauf über ein begrenztes Budget verfügen. Also haben wir uns diesen Rahmen erst einmal abgesteckt und begannen, noch, sehr hoffnungsvoll unsere Suche nach einem Gebrauchtwagen. Leider mussten wir relativ schnell feststellen, dass sich ein Auto, in dem fünf Personen bequem Platz finden, schwer finden lässt. Die Autos werden zwar äußerlich immer größer, aber dennoch bietet der Innenraum nicht mehr Platz als früher. Dies liegt einfach schlicht und ergreifend daran, dass die heutigen Sicherheitsstandards andere sind. Die Innenverkleidungen werden immer dicker, um die Sicherheit bei einem Seitenaufprall zu erhöhen. Daher fehlt der Platz letztendlich auf der Rückbank. Hinzu kommt noch, dass die heutigen Kindersitze immer größer und klobiger werden. Das macht mir aber an sich recht wenig, denn es dient schließlich auch der Sicherheit unserer Kinder. Wenn ich daran denke, wie ich als Kind ohne Sitz hinten auf dem Rücksitz herumgeturnt bin, wird mir mittlerweile angst und bange. Die Zeiten waren eben einfach anders…

Zurück zum Thema! Wir haben uns in letzter Zeit viele, viele Autos angesehen und verschiedenste Meinungen eingeholt. Leider mussten wir viel zu oft feststellen, dass die Autos zwar irgendwie gerade so passten, aber von Fahrkomfort überhaupt keine Rede mehr sein konnte. Die Kinder hätten wir Sardinen sitzen müssen ohne jegliche Beinfreiheit. Und dabei möchte ich nicht einmal von dem Krampf sprechen, den jedes Anschnallen mit sich gebracht hätte. Online fanden wir dann heraus, dass es wirklich nur gut eine Handvoll Autos bzw. Vans gibt, die wirklich geeignet sind, um drei Kinder hinten zu befördern. Hierzu gehören laut Autobild und ADAC die üblichen Verdächtigen: z.B.: VW Touran, VW Sharan (und das Pendant Seat Alhambra), VW Caddy, Renault Partner, Ford S-Max, Opel Zafira usw.

Und es kommt doch anders als man denkt…

Nachdem wir uns verschiedene Testberichte durchgelesen hatten, hatten wir uns eigentlich auf einen Caddy Maxi geeinigt. Ein Sharan wäre zwar auch etwas Feines gewesen, lag jedoch weit außerhalb unseres Budgets. Dabei war es uns wichtig, dass das eine bestimmte Laufleistung nicht überschritten hat, damit wir es noch mindestens 7 oder 8 Jahre fahren können. Auch einen großen Kofferraum wollten wir haben. Schließlich fliegt man mit drei Kindern doch eher selten in Urlaub und plant Urlaub mit dem Auto im Ferienhaus. Nach monatelanger, erfolgloser Suche, war ich einfach nur noch total genervt von allem. Nirgendwo schien es noch Autos in unserer Preisklasse zu geben und auch Autohändler bestätigten uns, dass solche großen Familienautos momentan heißbegehrt seien. Ich war drauf und dran zu beschließen zukünftig alle Familienausflüge zu streichen, als uns schließlich ein Zufall zur Hilfe kam. Die Nachbarn hatten schon lange immer mal gefragt warum wir uns nicht einen Multivan zulegen wollten. Ich war ja strikt dagegen. Er war mir zu groß und zu klobig und natürlich auch zu teuer. Na gut, ich muss dazu sagen, dass ich auch noch nie einen gefahren war… Wie es das Schicksal so will, kam ich kurze Zeit später doch dazu hinter dem Steuer eines VW Busses zu sitzen und es klappte an sich ganz gut. Schön übersichtlich und verdammt viel Platz. Noch besser wurde der Tag, als der Besitzer dieses Busses auch noch verkündete, dass er den Multivan verkaufen wolle und zwar zu einemPreis, der gut in unserer Preisvorstellung lag. Nachdem wir eine Nacht darüber geschlafen und mit einem Bekannten, der sich mit solchen Fahrzeugen auskennt, gesprochen hatten, willigten wir dem Kauf ein. Jetzt hat endlich diese nervende Suche ein Ende und Kind Nummer drei kann endlich kommen!
Hattet ihr vielleicht auch solche Probleme mit der Autosuche oder wie zufrieden seid ihr mit eurem Familienauto?

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar