Familie

Abenteuer mit Kindern erleben – Raus in die Natur!

Zoo

Vor kurzem war ich mit meinen beiden Jungs im Zoo und musste feststellen, dass in immer mehr Zoos eine Bauernhof-Abteilung öffnet. Erst musste ich darüber herzhaft lachen, bis mir einfiel, dass viele Stadtkinder wahrscheinlich noch keine Kuh vom Nahen gesehen haben. Bei uns auf dem Land ist das ja noch anders. Hier erregt eine weidende Kuh eigentlich überhaupt gar kein Aufsehen mehr und ist auch völlig langweilig. Für Kinder, die diese Tiere nicht jeden Tag zu Gesicht bekommen muss das absolut spannend sein.

Zoo

Ein Ausflug in den Zoo!

Kinder brauchen Naturerlebnisse

Eigentlich ist es egal, ob Kinder auf dem Land oder in der Großstadt wohnen, sie benötigen die Natur. Die Neugier ist den Kindern angeboren. Sie wollen alles um sich herum anfassen, schmecken und entdecken. Doch leider sind wir als Eltern sehr von unserem eigenen Zeitplan beeinflusst. Kaum noch kommt es vor, dass wir uns unsere Kinder schnappen und einfach einmal querfeldein in den Wald laufen. Dabei gibt es hier doch so viel zu entdecken. Letzten Sommer habe ich genau das mit meinen Jungs gemacht. Wir haben uns einen Ausflugsort ausgesucht und sind dabei auf einen Aussichtsturm gestoßen, der einem Burgturm ähnelte. Sofort begannen meine Söhne mit ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. Bevor wir auch nur in die Nähe unseres Ziels kamen, waren wir Ritter, die die Prinzessin befreien mussten. Es war absolut herrlich zu sehen wie sehr die Kinder in dieser simplen Phantasie aufgingen. Mit Stöcken bewaffnet suchten wir uns schließlich unseren Weg abseits der normalen Wanderwege, quer durch den Wald. Ich hatte bis dato immer gedacht, dass wir eigentlich viel draußen seien. Ich hatte dabei nicht gedacht, dass es meinen Kindern so viele Schwierigkeiten bereiten könnte, über Stock und Stein zu marschieren. Es war eine ganz neue Erfahrung, die die Balance und die Koordination der beiden Kinder auf ganz neue Weise forderte. Und so stolperten wir durchs Dickicht.

Begreifen durch Anfassen

Auf unserem Weg hatten wir einige Abenteuer zu bestreiten. So war mein großer Sohn sicher eine „Räuberhöhle“ erblickt zu haben und so schlichen wir ganz vorsichtig und leise daran vorbei, um die Räuber ja nicht aufzuschrecken. Ein kleiner Bach wurde zum reißenden Fluss und überall lauerten wilde Tiere…

pferde kinder

Zuerst mal das Pferd begrüßen!

Natürlich hatten meine Kinder bereits aus Büchern erfahren, dass Moss weich ist und Rinde rau, dennoch wurde mir erst jetzt klar, dass sie bisher damit absolut nichts anfangen konnten. So waren sie absolut überwältigt, als sie die verschiedensten Dinge in die Hand nehmen konnten. Wirkliches Begreifen funktioniert nämlich nicht über Geschichten und Erzählungen. Ein Kind muss sie wirklich erleben! Anfassen, Riechen, Schmecken… Unsere wilden Tiere entpuppten sich als kleine Insekten. Als wir einen kleinen Baumstamm anhoben entdeckten wir eine Vielzahl von krabbelnden Asseln und Käfern, die meine Jungs in absolute Begeisterung versetzten. Zum Glück konnte ich sie davon überzeugen, diese Tierchen nicht mit nach Hause zu nehmen. Brrrrr….

An unserem Ziel angekommen, waren meine Kinder hoch zufrieden mit sich selbst und der Welt. Nun gingen sie auf Schatzsuche. Als Erwachsener kann man sich kaum noch vorstellen was sich so alles als Schatz eignet. Ich kann nur sagen, dass es sehr viel war und nachher auch sehr schwer wurde. Blätter, ein Stück Rinde, ein Pilz, Steine und Stöcke waren nur ein paar der Dinge, die ich mitnehmen musste, aber meine Kinder waren glücklich. Absolut müde fielen sie logischerweise zu Hause ins Bett. Sie hatten diesen Tag mit alles Sinnen genossen und zum Dank erhielt ich einen dicken Kuss mit den Worten: „Mami, das war ein super schöner Tag mit dir!“.

Darf ich Dir noch was empfehlen?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar